Team News

Team D Update - das passiert diese Woche

Wir blicken für euch in die vergangene Woche und zeigen euch, wo unser Team D diese Woche so unterwegs ist: Basketball EM, Davis Cup, Vielseitigkeits-WM, Straßenrad-WM und noch mehr…
Team D Update - das passiert diese Woche
12. September 2022

Rückblick:

Basketball EM: Viertelfinale für die DBB-Männer. Bei der WM sichert sich das Team dank einer herausragenden ersten Halbzeit im Achtelfinale gegen Montenegro den Einzug ins Viertelfinale.  

Rugby WM: Platz 18 bei der WM-Premiere. Die deutschen 7er-Rugbymänner haben bei den Rugby World Cup 7s Geschichte geschrieben! Aber diese WM-Premiere des Wolfpacks hat am Ende sicher nicht alle zufriedengestellt. Ein verletzungsgeplagtes deutsches Team, welches zuletzt nur noch acht einsatzbereite Spieler umfasste, landete im Konzert der besten Teams der Welt am Ende auf dem 18. Platz. Respektabel, aber man war mit höher gesteckten Zielen ins Turnier gestartet.

FIBA3x3 Europe Cup: Viertelfinal-Aus gegen die Niederlande.  Beim 3x3 Europe Cup, war für die deutschen 3x3-Frauen im Viertelfinale Schluss gegen den späteren Silbermedaillengewinner aus den Niederlanden. Für die DBB-Frauen steht somit ein fünfter Platz in Graz zu buche.

 

Ausblick:

Basketball EM: Am Dienstag, 13.09. 20:30 Uhr geht es für die DBB-Männer im EM-Viertelfinale gegen Griechenland. Der zweimalige Titelgewinner Griechenland rund um NBA-Superstar Giannis Antetokounmpo sicherte sich mit einem schwer erkämpften 94:88 (41:45) gegen Tschechien das letzte Viertelfinal-Ticket.

Davis Cup Finals: Zverev-Comeback bei Davis Cup. Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev spürt drei Monate nach seiner schweren Knöchelverletzung noch die Folgen der Blessur, sieht sich aber gut gerüstet für den Davis Cup in der kommenden Woche. "Ich habe noch ein bisschen Flüssigkeit drin, die für Schmerzen sorgen kann, aber generell ist mein Fuß gesund", so der 25-Jährige: "Bei manchen Dingen fühlt er sich noch unbequem an, aber das kriege ich noch hin, bis es losgeht." Deutschland spielt beim Zwischenrundenturnier in Hamburg gegen Frankreich (14. September), Belgien (16. September) und Australien (18. September). Zverev erhofft sich am Rothenbaum, "dass es laut wird, dass wir eine Fußball-Stimmung wie auf St. Pauli ins Stadion kriegen. Das Stadion kann sehr laut sein, wenn das Dach zu ist, das brauchen wir." Die Chancen aufs Weiterkommen schätzt Zverev "ganz gut" ein: "Über Australien müssen wir nicht reden, zum Glück haben wir die als Letztes. Belgien sollte jeder schlagen, die hätte ich gern am Anfang gehabt. (...) Gegen Frankreich haben wir auch eine Chance."

Moderner Fünfkampf EM: Ab dem 13.09. findet im ungarischen Székesfehérvar die EM im Modernen Fünfkampf statt. Bei der WM im Juli gewann das Männer-Team bereits Bronze und hofft somit auch in Ungarn auf eine Medaille.

RSG WM: Vom 14. bis 18. September 2022 wird die Millionenstadt Sofia die besten Gymnastinnen weltweit im Rahmen der 39. FIG Weltmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik begrüßen. Unter ihnen werden auch sieben Athletinnen des Turn-Team Deutschland sein.
Für die Einzelwettbewerbe wurden Margarita Kolosov (SC Potsdam) und Darja Varfolomeev (TSV Schmiden) vom Deutschen Turner-Bund für die Weltmeisterschaften nominiert. Varfolomeev konnte bei den Europameisterschaften im Juni in Tel Aviv bereits zweimal Bronze mit dem Ball und den Keulen holen. Beim World Challenge Cup in Cluj-Napoca am vergangenen Wochenende sicherte sie sich zudem die Gesamtsiege in der World Challenge Cup Wertung im Mehrkampf, Ball, Keulen und Band. Auch Margarita Kolosov stellte ihre internationale Klasse in diesem Jahr bereits mit mehreren Podiumsplätzen bei den Weltcups in Athen und Taschkent unter Beweis. "Die Nominierung von Darja und Margarita war eine logische Konsequenz. Sie haben ihre herausragende Stellung in den letzten Monaten oft bewiesen", so Teammanagerin Isabell Sawade. "Unser Hauptaugenmerk bei Darja und Margarita liegt klar auf dem Erreichen des Mehrkampf-Finales. Sollte die ein oder andere Qualifikation für ein Einzelgerät-Finale dazukommen, wäre es natürlich auch sehr schön."
In der Gruppe wird das Turn-Team Deutschland bei den interkontinentalen Titelkämpfen mit Daniella Kromm, Alina Oganesyan (beide TSV Schmiden), Anja Kosan (SC Siemensstadt), Francine Schoening (Berliner TSC) und Hannah Vester (TB 1889 Oppau) an den Start gehen. Trotz einer kleinen Umstellung in der Gruppe seit den Europameisterschaften im Juni, konnten die fünf Gymnastinnen mit einem dritten Platz mit drei Bändern und zwei Bällen beim World Challenge Cup in Cluj-Napoca bereits ein kleines Ausrufezeichen in der Vorbereitung für die Weltmeisterschaften setzen. "Wir wollen den Aufwärtstrend fortsetzen, stabil turnen und die Top 10 bei der WM ansteuern", formulierte Sawade die Zielstellung für die deutsche Gruppe.

Vielseitigkeits WM: Es ist die erste Saison für den zweimaligen Mannschafts-Olympiasieger Peter Thomsen als neuer Bundestrainer in der Vielseitigkeit. Höhepunkt sind in dieser Saison die Weltmeisterschaften in Pratoni del Vivaro in Italien. Peter Thomsen ist selbst schon mehrfach in Pratoni del Vivaro am Start gewesen, unter anderem bei den WM 1998 mit Warren Gorse und bei den EM 2007 mit The Ghost of Hamish. Das berühmte Pferdesportzentrum Pratoni del Vivaro in Rocca di Papa, dem Sommersitz des Papstes, in der Nähe von Rom feierte bereits 1960 Premiere als olympisches Vielseitigkeitsgelände. Seither wurden hier Championate ausgerichtet, zuletzt 2007 die EM Vielseitigkeit und 2010 die WM der Einspänner. In Vorbereitung auf die WM 2022 wurde das Gelände gründlich aufgeräumt und dabei über 300 alte, teilweise verrottete Hindernisse – Überbleibsel aus über 60 Jahren Vielseitigkeitsveranstaltungen – aus dem weitläufigen Areal entfernt.

Rudern WM: Corona-Erkrankungen in der Vorbereitung haben das aufgrund des schwachen Abschneidens in dieser Saison ohnehin knapp gehaltene Aufgebot des Deutschen Ruderverbandes für die Weltmeisterschaft vom 18. bis 25. September 2022 in Racice (Tschechien) weiter dezimiert. Der Männer-Doppelvierer, der Frauen-Zweier ohne Steuerfrau und der Frauen-Achter können nicht wie geplant starten. Bis auf Tabea Kuhnert, die aus dem Achter in den Skull-Bereich zurückkehrt, mussten alle Athleten aus diesen Booten die Saison vorzeitig beenden. „Für uns wird es leider eine WM der Übriggebliebenen“, sagt Chefbundestrainerin Brigitte Bielig.
 

Straßenrad WM: Ab Sonntag finden in Wollongong (New South Wales, Australia) die Straßenrad Weltmeisterschaften statt. Mit Nikias Arndt (Buchholz) und Mieke Kröger (Bielefeld) stehen zwei amtierende Mixed-Staffel-Weltmeister im deutschen Aufgebot. Die 29-Jährige Kröger reist dazu als frisch gekürte Bahn-Europameisterin von München nach Australien.
Die Wettbewerbe beginnen mit dem Einzelzeitfahren der Männer und Frauen. Drei Tage später folgt die Mixed-Staffel, den Abschluss der Weltmeisterschaften bilden die Straßenrennen. - Das WM-Aufgebot des BDR:
Männer: Nikias Arndt, Nico Denz, Miguel Heidemann, Jonas Koch, Jannik Steimle, Georg Zimmermann.
Frauen: Ricarda Bauernfeind, Romy Kasper, Franziska Koch, Mieke Kröger, Liane Lippert, Lea Lin Teutenberg.

 

Auf unseren Social Media Kanälen halten wir euch immer auf dem neusten Stand! Also: Follow da lassen!

(Text: DRV | Deutscher Reiterliche Vereinigung | Rugby Deutschland | DBB | DTB | sid | BDR - Fotos: picture alliance | DBB)