Tokio 2020

Karate: Jüttner bei olympischer Premiere früh ausgeschieden

Jasmin Jüttner ist bei der olympischen Karate-Premiere in Tokio in der ersten Ausscheidungsrunde gescheitert.
Karate: Jüttner bei olympischer Premiere früh ausgeschieden
05. August 2021

Die 28-Jährige aus Frankfurt/Main kam in der Disziplin Kata auf durchschnittlich 24,29 Punkte und verpasste damit den Sprung in die Platzierungsrunde. Jüttner war im Kampfsporttempel Nippon Budokan als erste deutsche Karateka auf die Matte gegangen, insgesamt hatten sich vier für die erste und zunächst einzige Olympia-Auflage der Sportart qualifiziert.

Beim Kata demonstriert die Athletin oder der Athlet alleine auf der Matte verschiedene Angriffs- und Verteidigungstechniken, also Schläge und Tritte. Dabei stehen 102 festgelegten Kata zur Auswahl. Ein Kata darf im Turnier nur einmal präsentiert werden. Neben Jüttner ist auch Ilja Smorguner (Idstein) in dieser Disziplin am Start.

Im Freikampf (Kumite) hatten Weltmeister Jonathan Horne (Kaiserslautern) und Noah Bitsch (Waltershausen) das Ticket für Tokio gelöst. Bitsch startet am Freitag in seinen Wettbewerb in der Klasse bis 75 kg. Horne kämpft am Samstag in der Klasse über 75 kg um eine Medaille. Bei den nächsten Spielen 2024 in Paris verschwindet Karate wieder aus dem olympischen Programm.

 

Quelle: DOSB/SID