Gangwon 2024

Bronze an Tag 9: Muriel Mohr holt ihre zweite Medaille

Am neunten Wettkampftag gewann Freestyle-Skifahrerin Muriel Mohr nach ihrer Bronzemedaille im Slopestyle auch in der Disziplin Big Air Edelmetall. Eishockey-Mannschaft feiert Auftaktsieg.

Autor:
2 Minuten Lesezeit veröffentlicht am 28. Januar 2024

Zweite Bronzemedaille im Ski Freestyle

Auch der neunte Tag der Winter Youth Olympic Games in Gangwon bot spannende Wettkämpfe und tolle Leistungen der Team D-Athlet*innen. Erneut war es Muriel Mohr die im Welli Hilli Park überzeugte und in der Disziplin Big Air einen starken Auftritt hinlegte. Am Ende sprang die zweite Bronzemedaille für die 17-Jährige heraus. „Heute war es unglaublich. Die bereits zweite Medaille zu gewinnen und nach Hause zu bringen ist ein sehr besonderes Gefühl. Es war sehr beruhigend zu wissen, dass ich bereits eine Medaille gewonnen habe und auch vor meinem letzten Lauf das Podium bereits sicher war. So konnte ich befreit zeigen, was ich kann!“  

Mit 166,00 Punkten musste sich Mohr nur der Italienerin Flora Tabanelli (180,00) und Daisy Thomas (172,75) aus Australien geschlagen geben. 

Eishockey-Team feiert deutlichen Auftaktsieg

Die deutschen Eishockey-Juniorinnen könnten in Gangwon ebenfalls Edelmetall gewinnen. Ein erster Schritt in die Richtung ist mit einem deutlichen Auftaktsieg getan. Durch ein 4:0 gegen Frankreich zog das Team von Trainer Christoph Höhenleitner direkt ins Halbfinale ein. Zum Vorrundenabschluss geht es gegen die Schweiz am Montag noch um Gruppenplatz eins. Entsprechend glücklich war die Torschützin zum 1:0 Zoe Wintgen nach dem Spiel in der Mixedzone: „Es hat super Spaß gemacht auf dem Eis und ich bin glücklich über mein Tor und ein Assist“, sagte Wintgen. Das Eishockey-Turnier wird im rund 10.000 Zuschauer fassenden Gangneung Hockey Centre ausgetragen. 

Curling-Duo holt dritten Sieg – Eistanz-Paar startet in den Wettkampf

Das deutsche Curling-Duo Leonhard Angrick und Joy Sutor bleiben in der Erfolgsspur. Beim ungefährdeten 8:4-Sieg gegen Kasachstan waren die Beiden dem gegnerischen Team von Anfang an überlegen. Gaben bis zum sechsten End keinen einzigen Punkt ab und  feierten verdient den dritten Sieg in Folge. Mit diesem Lauf im Rücken können die entscheidenden Matches um die Play Offs kommen.  

Das Eistanz-Paar Davide Calderari und Mia Lee Mayer sind mit ihrem Auftritt in der Kategorie Rhythmischer Tanz in den Eistanz-Wettkampf gestartet. Am Ende des ersten Laufs stand für sie mit einem Score von 50.57 Punkten der achte Platz fest. Am Dienstag folgt mit der Kür der zweite Lauf. Am Ende entscheidet die Summe der Punkte über die Platzierung. Im Gegensatz zum klassischen Eiskunstlauf stehen beim Eistanz kunstvolle Sprünge, Über-Kopf-Hebungen und Pirouetten nicht im Mittelpunkt. Diese sind nicht erlaubt. Beim Eisstanzen geht es darum, verschiedene Schrittfolgen exakt, schnell und passend zur Musik darzubieten.

Pin-Sammler-Tipps vom Eistanz-Duo