Gangwon 2024

10. Tag YOG: Team D im Skilanglauf und der Nordischen Kombination erfolgreich

Am zehnten Tag starteten die Wettkämpfe im Skilanglauf und in der Nordischen Kombination. Skilangläufer Jakob Moch holte Silber, Kombinierer Jonathan Gräbert gewann Bronze.

Autor:
2 Minuten Lesezeit veröffentlicht am 29. Januar 2024

Guter Auftakt im Skilanglauf

Endlich war es auch für die Skilangläufer*innen des Team D soweit. Am zehnten Tag starteten sie in ihre Wettkämpfe bei den 4. Winter Youth Olympic Games. Bei guten Bedingungen und idealem Rennwetter standen die gewohnt intensiven Sprintrennen auf dem Programm. Mehrere Qualifikationsrennen über eine Distanz von 1,4 km bis zum Finale. Jakob Moch hielt bis zum Ende durch und sicherte sich knapp hinter dem Italiener Frederico Pozzi die Silbermedaille. „Mein Ziel war es heute in die Top 10 zu laufen. Aber nach den ersten Rennen habe ich gemerkt, es läuft gut und ich komm gut rein. Ich wusste, dass ich auf der Zielgeraden nicht der Schnellste bin und habe versucht am Berg Positionen gut zu machen, um nicht mehr so viel im Schlussspurt richten zu müssen“, sagte Mohr nach dem Finalrennen.

Teamkollege Milan Neukirchner verpasste das deutsche Doppelpodest nur knapp und erreichte als Viertbester die Ziellinie. Bei den Frauen lief Sarah Hofmann ebenso auf Platz 4 und damit knapp am Podest vorbei. Hannah Lorenz scheiterte erst im Viertelfinale und Lena Einsiedler beendete den Wettbewerb im Halbfinale. Ein guter Auftakt für die Skilangläuferinnen im Alpensia Biathlon Centre. „Ich denke wir haben hier eine richtig gute Staffel am Start, da kann es weit nach vorne gehen“, blickt der 17-Jährige Moch zuversichtlich auf die nächsten Wettkämpfe. 

Bronze in der Nordischen Kombination

Die Feierlichkeiten der Skilangläufer*innen waren kaum vorbei, da sorgte Jonathan Gräbert in der Nordischen Kombination für das nächste Edelmetall in Pyeongchang. Nach seinem Sprung über 102,0 Meter noch auf Platz sieben in die abschließenden 6km lange Strecke gestartet, machte der 17-Jährige vier Plätze gut und konnte im Zieleinlauf die Bronzemedaille feiern. Auch Olympiasieger und ehemaliger Topathlet Eric Frenzel war in seiner Funktion als Athlete Role Model vor Ort und unterstützte alle Nachwuchsathlet*innen in der Nordischen Kombination. Natürlich zeigte sich Frenzel dabei besonders über die deutsche Medaille begeistert: „Ich freue mich über die Bronzemedaille für Jonathan Gräbert. Die deutsche Zukunft der Nordischen Kombination ist gesichert“, sagte Frenzel, der an gleicher Stelle 2018 sowohl im Einzel als auch im Team die Olympische Goldmedaille gewonnen hatte. 

Gräberts Teamkollege Johann Unger behauptete seinen fünften Platz nach dem Springen (106,0 Meter) – ihm fehlten am Ende rund 15 Sekunden für das Podest. Bei den Frauen liefen Sofia Eggensberger als viertzehnte und Mara-Jolie Schlossarek auf Platz 18 ins Ziel.  

Curling-Duo weiter ungeschlagen - Eishockey-Team verliert knapp gegen die Schweiz

Das bislang souverän aufspielende Curling-Duo Leonhard Angrick und Joy Sutor gewann auch sein viertes Spiel gegen Italien mit 8:2. Aufgrund des sehr guten Drawshot-Ergebnisses ist ihnen die Qualifikation für die Playoffs und der Viertelfinaleinzug sicher.  

Das deutsche Eishockey-Team musste nach ihrem Auftaktsieg gegen Frankreich im zweiten Spiel eine knappe Niederlage hinnehmen. Am Ende stand ein 2:1 für die Schweiz auf der Anzeigetafel im Gangneung Hockey Centre. Als Gruppenzweiter ist das Team um Torschützin Zoe Wintgen trotz Niederlage für das Halbfinale gegen Schweden (11 Uhr) qualifiziert.

"Wir wollen Gold!" - Anabel Seyrer über die DEB-Auswahl