Team News

Team D Update - das passiert diese Woche

Wir blicken für euch in die vergangene Woche und zeigen euch, wo unser Team D diese Woche so unterwegs ist: Volleyball WM, Rudern WM, Straßenrad-WM und noch mehr…
Team D Update - das passiert diese Woche
19. September 2022

Rückblick:

Basketball EM: BRONZE!!! Die deutsche Herren-Nationalmannschaft hat bei der FIBA EuroBasket 2022 die Bronzemedaille gewonnen, damit das selbstgesteckte Ziel erreicht und die Medaillensammlung bei Europameisterschaften nach Gold 1993 und Silber 2005 komplett gemacht. Im kleinen Finale in der EuroBasket Arena Berlin bezwang das Team von Bundestrainer Gordon Herbert heute Polen mit 82:69 (19:14, 17:9, 18:26, 28:20). 12.913 Zuschauer*innen feierten ihr Team, das im Laufe der EuroBasket für wahre Begeisterungsstürme im ganzen Land gesorgt hat. Weiter geht es für die DBB-Herren im November mit den World Cup Qualifiers gegen Finnland und in Slowenien.


Davis Cup Finals: Bei der Davis Cup Finals Group Stage am Hamburger Rothenbaum blieb das deutsche Davis Cup Team ungeschlagen. Auch im dritten Gruppenspiel gewann die Mannschaft von Michael Kohlmann 2:1. Mit seinem dritten Sieg im dritten Spiel brachte Jan-Lennard Struff das deutsche Team in Führung. Nur 77 Minuten benötigte der Warsteiner, um Max Purcell 6:1, 7:5 zu bezwingen. Auf der anschließenden Pressekonferenz richtete der Deutsche seinen Blick sofort auf die K.o.-Phase in Malaga: „Ich hoffe natürlich, dass ich dabei sein kann. Es sind noch zwei Monate, da kann viel passieren. Wir freuen uns alle, dass wir uns qualifiziert haben und haben richtig Bock darauf!“ Oscar Otte konnte im zweiten Match des Tages nicht für die vorzeitige Entscheidung sorgen. Der Deutsche verlor den ausgeglichenen ersten Satz im Tiebreak und fand daraufhin nicht zurück in das Spiel – Endstand: 6:7 (8), 1:6. „Ich will zum Ende des Jahres jetzt noch viel spielen und Praxis sammeln, um mich bestmöglich auf Malaga vorzubereiten“, so Otte. Im entscheidenden dritten Spiel gewannen Kevin Krawietz und Tim Pütz gegen die diesjährigen Wimbledon-Sieger Max Purcell und Matthew Ebden 6:4, 6:4. Durch den 2:1-Erfolg setzt sich die DTB-Auswahl an Position eins der Gruppe C. Bei der K.o.-Phase der Davis Cup Finals, vom 22. bis 27. November in Malaga, trifft Deutschland dann am 24. November im Viertelfinale auf Kanada. „Ich freue mich auf das Tie. Kanada ist ein starkes Team, aber wir sind bereit“, so Kohlmann.


Rhythmische Sportgymnastik WM: Varfolomeev-Festspiele in Sofia! Fünf Medaillen gab es für den Deutschen Turner Bund, Vier davon holte die erst 15-jährige Darja Varfolomeev vom TSV Schmiden. Gold, Silber, Silber und Bronze ist die Ausbeute, die die Schülerin wieder mit nach Hause bringt. Und das ist historisch denn, es ist das erste WM-Gold in der RSG seit 47 Jahren! Gold holte sie mit den Keulen, Silber sicherte sie sich im Mehrkampf und mit dem Ball. Bronze gab es mit dem Reifen. Die Medaille im Mehrkampf sicherte dem DTB gleichzeitig auch einen Quotenplatz für Paris 2024. Nach verpasster Qualifikation für die vergangenen Olympischen Spiele


Reiten WM: Das deutsche Vielseitigkeitsteam hat bei den Weltmeisterschaften in Pratoni del Vivaro in Italien die Goldmedaille gewonnen. Die Olympiasiegerinnen Julia Krajewski und Amande de B’Neville – nach dem Gelände zunächst auf Rang fünf – erkämpften sich mit einer stilistisch überragenden Nullrunde im Springen die Silbermedaille. Michael Jung und fischerChipmunk FRH, nach Dressur und Gelände im Einzelranking führend, verlieren die Goldmedaille am letzten Hindernis. Einen Fehler hätten sie sich leisten können, beim zweiten Fehler am letzten Sprung war der Platz auf dem Podest leider verloren. Die beiden werden Fünfte. Die Goldmedaille sichert gleichzeitig drei Athlet*innenquotenplätze für Paris 2024.

Tischtennis: Ruwen Filus hat seine beeindruckende Siegesserie beim WTT Contender in Almaty mit dem 4:3-Finalsieg über den Olympiavierten Lin Yun-Ju gekrönt. Gegen den topgesetzten Taiwanesen, der am Freitag in der Runde der besten 16 Filus' Nationalmannschafts- und Vereinskollegen Fanbo Meng besiegt hatte, gelang dem Fuldaer das ebenso seltene wie bemerkenswerte Kunststück, einen 0:3-Satzrückstand in den Titelgewinn umzumünzen. Der überraschende Erfolg katapultiert das Abwehrass auch im ITTF-Ranking weit nach vorne: Der aktuell an 33 notierte Filus wird am Dienstag die neue Nummer 21 der Welt sein.

Straßenrad WM: Am Sonntagmorgen stand das Zeitfahren der Männer auf dem Plan. Die deutschen Männer konnten kein Spitzenresultat erzielen. Nikias Arndt belegte den 16. Platz (+1:42), Miguel Heidemann fuhr auf Rang 20 (+2:01). Arndt sagte nach dem Rennen: «Es war sehr windig heute, der Kurs war schneller als man es vom Papier her erwarten konnte. Ich habe gut meinen Rhythmus gefunden, aber ich habe auf der Strecke gemerkt, dass doch fünf bis zehn Watt Leistung gefehlt haben, noch weiter vorn zu landen. Ich bin mit meiner Gesamtleistung dennoch zufrieden.» Auch Heidemann war mit seinem Rennen zufrieden: «Es war für mich meine Ehre hier zu fahren, zu zeigen, was ich kann. Das Ergebnis lieg im Rahmen meiner Möglichkeiten. Ich hoffe natürlich auf die nächsten Jahre und bin super happy, dass ich hier meine Erfahrungen sammeln durfte.»

Bei den Frauen war Mieke Kröger die einzige Starterin in der Elite Klasse. «Am Berg habe ich ein paar Sekunden liegen gelassen. Aber ich komme halt nicht schneller rüber», so Kröger, die weiter erklärte: «Ich habe gut ins Rennen gefunden, konnte es mir gut einteilen. Das Zeitfahren hat heute richtig Spaß auf diesem Kurs. Mental die härteste Zeit hatte ich eingangs der zweiten Runde, weil ich angeknockt war, danach ging es aber wieder gut, und ich konnte mich gut motivieren. Das Ergebnis ist okay, auch wenn eine Top-Ten-Platzierung natürlich schöner gewesen wäre.» Gleichzeitig mit der Elite-Klasse fand aber auch das U23-Zeitfahren statt, in dem Ricarda Bauernfeind Bronze gewinnt.

 

Ausblick:

Volleyball WM: Vom 23. September bis 15. Oktober 2022 findet in den Niederlanden und Polen die Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen statt. Auch das deutsche Team mit dem neuen Bundestrainer Vital Heynen ist qualifiziert. Tickets sind noch verfügbar. Alle Spiele werden live bei Sportdeutschland.tv zu sehen sein. Bundestrainer Vital Heynen: „Unsere WM-Gruppe C ist die stärkste im Turnier, mit fünf sehr guten Mannschaften und mit Serbien und den USA zwei absolute Weltklasseteams, die um den Gruppensieg spielen werden. Kanada, Bulgarien und Deutschland werden die drei Teams sein, die um das Weiterkommen streiten werden. Vor allem Kanada und Bulgarien haben in den letzten Jahren Schritte nach vorne gemacht und sind schwierig zu spielen.“ DVV-Sportdirektor Christian Dünnes ergänzt: „Das ist eine sehr schwere Gruppe mit den amtierenden Olympiasiegerinnen und Weltmeisterinnen. Vor allem das Duell gegen Bulgarien war bei der letzten EM ein harter Fight und auch gegen Kanada hatten wir bei der Nations League zu kämpfen. Unser Ziel muss es sein, aus der Gruppe zu kommen.“

Vital Heynen nimmt die schwere Gruppe dennoch an: „In meinem ersten Jahr wird es für mich wichtig zu sehen, wo wir stehen im Vergleich zur Weltspitze. Die Herausforderungen nehmen wir an.“ Christian Dünnes bekräftigt: „Auch wir haben eine sehr gute Mannschaft und werden den Sommer über hart an uns arbeiten, immer mit dem großen Ziel vor Augen. Dafür werden wir und das Team alles geben, um gut vorbereitet bei der WM aufzuschlagen.“

Auf unseren Social Media Kanälen halten wir euch immer auf dem neusten Stand! Also: Follow da lassen!

(Text: Deutscher Tischtennis Verband | Deutscher Reiterliche Vereinigung | Deutscher Volleyball Verband | Deutscher Basketball Bund | Deutscher Tennis Bund | sid | Bund Deutscher Radfahrer - Fotos: picture alliance | Volleyballworld | WTT)