Lausanne 2020

Super-G in Les Diablerets: Auftaktrennen für die Alpinen

Am Eröffnungsmorgen der Olympischen Jugend-Winterspiele in Lausanne sind die ersten Wettkämpfe gestartet. Darunter auch der Super-G der Mädchen und Jungen. Für die deutschen Alpin-Skifahrerinnen ging es an der Wettkampfstätte in Les Diablerets Alpine Center mit der Startnummer eins und drei direkt auf die Piste.
Super-G in Les Diablerets: Auftaktrennen für die Alpinen
10. Januar 2020

„Katharina Haas und Lara Klein sind sehr gut drauf und es ist eine tolle Erfahrung für sie hier starten zu können“, sagt Markus Eberle. Platzierungsforderungen stellt er keine, zählt er seine Athleten doch nicht zu den Topfavoriten. „Wir sind eher gespannt auf den Wettkampf. Eine Prognose ist schwierig, aber wenn die beiden einen guten Lauf haben, ist ein Top 10 Platz möglich.“ Am Ende belegen Haas und Klein die Plätze 21 und 22. Die erste Goldmedaille bei den Winter-Jugendspielen ging an die 17-jährige Amelie Klopfenstein aus der Schweiz.

Bei den Männern flog Marinus Sennhofer mit enormer Geschwindigkeit durch den steilen Abhang und brachte den schwierigen mittleren Abschnitt ohne Fehler hinter sich. In der Gesamtwertung reichte es am Ende zu einem tollen zwölften Platz. „Jeder der teilnimmt, hat das Ziel vorne mit dabei zu sein und im Endeffekt gibt jeder sein Bestes und man schaut was dabei rauskommt.“ Mit einer ähnlich pragmatischen Ambition ging auch Max Geissler-Hauber an den Start, der den schwierigen Kurs als Achtzehnter abschloss. Der Schwede Adam Hofstedt holte sich derweil den Sieg bei den Jungen.

Die anfängliche Aufregung hat sich gelegt. Alle vier Athleten wollen in den nächsten Tagen angreifen und sich in den Wertungen weiter vorne platzieren. Physiotherapie, gesundes Essen und frühe Schlafenszeit – so lautet das Vorbereitungsprogramm für den morgigen Wettkampf.

Quelle: DOSB