Peking 2022

Curling: Deutsches Mixed Double verpasst Olympia

Das deutsche Mixed Double hat die Teilnahme am Curling-Turnier bei den Olympischen Winterspielen in Peking (4. bis 20. Februar) verpasst. Pia Lisa Schöll (Oberstdorf) und Klaudius Harsch (Rastatt) unterlagen in der Qualifikation im niederländischen Leeuwarden zum Abschluss mit 6:8 gegen Russland und schieden bereits in der Gruppenphase aus.
Curling: Deutsches Mixed Double verpasst Olympia
Pia Lisa Schöll (rechts) und Klaudius Harsch (links) haben die Quali für Peking 2022 leider verpasst. Foto: picture-alliance
12. Dezember 2021

Mit drei Siegen sowie drei Niederlagen belegt Deutschland in der Gruppe A Rang vier. Insgesamt 14 Mannschaften in zwei Siebener-Gruppen nehmen an dem Turnier teil. Während die beiden Gruppensieger direkt für die Play-off-Finals gesetzt sind, spielen die Plätze zwei und drei über Kreuz deren Gegner aus. Die Sieger der beiden Finalspiele sind für Olympia qualifiziert.

Direkt im Anschluss an das Mixed-Doubles-Turnier finden vom 11. bis 18. Dezember ebenfalls in Leeuwarden die Quali-Turniere der Frauen und Männer statt, beide ebenfalls mit deutscher Beteiligung. Am Start sind bei den Frauen die EM-Dritten um Skip Daniela Jentsch (Füssen) sowie bei den Männern Skip Sixten Totzek (Rastatt) und sein Team. Jeweils neun Mannschaften kämpfen um die jeweils letzten drei Startplätze für Peking.

Quelle: sid