Tokio 2020

Kluge stürzt: Deutsches Duo verpasst Medaille im Madison

Die zweimaligen Weltmeister Roger Kluge (Eisenhüttenstadt) und Theo Reinhardt (Berlin) haben bei den Olympischen Spielen eine Medaille im Zweier-Mannschaftszeitfahren deutlich verpasst.
Kluge stürzt: Deutsches Duo verpasst Medaille im Madison
07. August 2021

Die aktuellen WM-Dritten kamen nach 50 Kilometern im Madison auch bedingt durch einen Sturz auf minus sechs Punkte und fuhren als Neunte recht deutlich am Podest vorbei.

Olympiasieger wurden die Dänen Lasse Norman Hansen und Michael Mörköv (43 Punkte) vor dem britischen Duo Ethan Hayter/Matthew Walls (40). Bronze holten Benjamin Thomas/Donavan Grondin aus Frankreich (40). 

Nach 43 von 200 Runden war Kluge nach einer leichten Berührung auf die Bahn gekracht, das deutsche Duo wurde in der Folge überrundet und fiel weit zurück. Kluge, der bereits bei der Tour de France vor einem Monat gestürzt und erheblich in seiner Vorbereitung gestört worden war, konnte das Rennen fortsetzen. Bereits vor dem Sturz hatten Kluge/Reinhardt hinter dem Podest nur in Lauerstellung gelegen. 

Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat auf der Hochgeschwindigkeitsbahn bislang zwei Medaillen erzielt. Der Bahn-Vierer der Frauen war in Weltrekordzeit zum Olympiasieg gerast, Emma Hinze (Cottbus) und Lea-Sophie Friedrich (Dassow) hatten im Teamsprint Silber gewonnen.

 

Quelle: DOSB/SID