EYOF

Deutsche Medaillenhochburg: Schwimmbecken

Mit insgesamt 6 Medaillen, davon allein 4 im Schwimmen, starten unsere deutschen Nachwuchssportler*innen am Dienstag richtig durch.
Deutsche Medaillenhochburg: Schwimmbecken
27. Juli 2022

Während der Morgen noch ruhig mit Trainingseinheiten und Qualifikationen anfing, bot der Nachmittag dafür umso mehr Action, Spannung und Medaillen.

Das erste Gold für das Jugend Team D holte Julia Ackermann über 400m Freistil mit einer beeindruckenden Zeit von 4:18,54 Minuten. Doch die Schwimmer*innen brachten nicht nur stimmungstechnisch die Halle zum Beben. Insgesamt 4 Medaillen sicherte sich der deutsche Schwimmnachwuchs allein am heutigen Wettkampftag. Emilian Hollack gewann über 200 Meter Brust die Silbermedaille mit 2:18,86. Dabei schrappte er nur vier Hundertstel an einer Goldenen vorbei. Allerdings überwiegte schnell die Freude bei dem ehrgeizigen Nachwuchssportler. Weiter ging es mit Vincent Passek, der über 100 Meter Rücken die Bronze Medaille gewann. Zum Abschluss in der Schwimmhalle setzte die Staffel noch einen oben drauf. In einem über die ganze Zeit sehr engen Rennen über 4x100 Meter Freistil stand am Ende der dritte Platz auf der Tafel. Der Jubel kannte bei der Staffel um Michael Raje, Simon Reinke, Zara Selimovic und Klara Sophie Beierling sowie dem restlichen Schwimmteam keine Grenzen mehr.

Gegenüber der Schwimmhalle befindet sich das Leichtathletikstadion. Kurz nach dem ersten Gold, konnte das Jugend Team D dort das zweite Gold bei dem EYOF bejubeln. Frieda Echterhoff lieferte einen tollen Wettkampf ab und sicherte sich den ersten Platz im Diskus.

In direkter Nachbarschaft zu den beiden Sportstätten gewann Judoka Helen Habib in ihrer Gewichtsklasse -48kg Bronze. Nach einer Niederlage direkt zu Beginn, ging es für die junge Athletin in die Trostrunde. Dort legte sie einen starken Auftritt hin und sicherte sich im kleinen Finale mit Ippon den heißbegehrten Platz auf dem Podium. Judoka Florian Böcker erzielte einen tollen 5. Platz. Er verlor sein kleines Finale gegen den Ukrainer Nazar Viskov.

Neben dem ganzen Medaillentrubel sicherten sich die Basketballer sowie die Handballer und Handballerinnen vorzeitig den Einzug ins Halbfinale. Morgen geht es bei den drei Mannschaften dann um den Gruppensieg in ihren Spielen. Zudem geht Zehnkämpfer Alvar Adler als Erstplatzierter in den zweiten Wettkampftag und hat damit aussichtsreiche Chancen.

(Quelle: DOSB)