#MeinWeg nach Tokio

Unsere Athlet*innen sind Vorbilder und Inspiration für viele Menschen. Und ihr Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio war durch die Verschiebung ins Jahr 2021 länger, intensiver und herausfordernder als jemals zuvor. Diesen Weg, mit all seinen individuellen und spannenden erzählen wir über #MeinWeg.

Unsere Athlet*innen

Selins Weg nach Tokio

Selin hat das Hockeyspielen mit vier Jahren beim Crefelder Hockey und Tennis Club (CHTC) in Krefeld erlernt. Mit ihrem Bruder Timur sind die beiden die ersten deutschen Hockey-Nationalspieler mit türkischen Wurzeln. Aktuell spielt die Abwehrspezialistin beim Düsseldorfer HC. In Rio gewann sie die olympische Bronzemedaille.

 

Videos von Selin

Laras Weg nach Tokio

Vom Skate- und BMX-Park in Flensburg auf die Eliteschule des Sports in Berlin - und das als erste BMXerin überhaupt. Lara Lessmanns Weg nach Tokio ist einzigartig. Laras Disziplin BMX Park wird in Tokio seine Premiere bei den Olympischen Spielen feiern. Vorher war Lara allerdings 2018 schon bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires am Start. Und das sehr erfolgreich. Gemeinsam mit Evan Brandes holt sie Gold für Deutschland. 

Ornellas Weg nach Tokio

Ornella Wahner war noch nie bei Olympischen Spielen, aber hat in ihrer Karriere schon einiges erlebt. Sie wurde 2011 Junioren-Weltmeisterin (U 19) in der Gewichtsklasse bis 57 kg Körpergewicht. 2018 wurde sie in Neu-Delhi Weltmeisterin der Frauen in der gleichen Gewichtsklasse. Bei den Europasspieln in Minsk 2019 scheiterte sie hingegen früh und nahm sich dann erstmal eine Pause vom Boxen, da ihr Körper nicht mehr mitspielte.