DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Ringen

Der griechisch-römische Stil ist seit 1896 ununterbrochen im olympischen Programm, das Freistilringen kam 1904 in St. Louis hinzu. Seit 2004 ringen die Frauen im Freistil bei Olympischen Spielen. Der Unterschied der Stile: Im griechisch-römischen Stil sind Griffe an die Beine untersagt. Das Ringen ist eine Domäne ost- und südosteuropäischer Länder, insbesondere ehemalige Mitglieder der Sowjetunion bestimmen das Bild. Legendär ist Wilfried Dietrich, der mittlerweile verstorbene „Kran von Schifferstadt“, der 1960 im Schwergewicht Freistil-Gold sowie noch weitere vier Olympia-Medaillen gewann. Weitere Olympiasiege nach dem Zweiten Weltkrieg feierten Lothar Metz und Rudolf Vesper (beide 1968), Pasquale Passarelli (1984) und Maik Bullmann (1992). Die letzte Medaille für Deutschland gewann Schwergewichtler Mirko Englich 2008 mit Silber. In London war der fünfte Platz vom Griechisch-Römischen Ringer Frank Staebler die beste deutsche Platzierung. In Rio 2016 gewann Denis Kudla Bronze. 

Deutscher Ringer-Bund
Deutscher Ringer-Bund

http://www.ringen.de/

Deutsche Medaillen

Jahr G S B Total
1896 1 0 0 1
G Carl Schuhmann Offene Klasse open class
1912 0 1 0 1
S Georg Gerstäcker Feder (60kg) featherweight
1928 1 2 1 4
G Kurt Leucht Bantam (58kg) bantamweight
S Adolf Rieger Mittel B (82,5kg) middleweight b
S Eduard Sperling Leicht (67,5kg) lightweight
B Georg Gehring Schwer (+82,5kg) heavyweight
1932 1 2 1 4
G Jakob Brendel Bantam (56kg) bantamweight
S Wolfgang Ehrl Feder (61kg) featherweight
S Jean Földeák Mittel (79kg) middleweight
B Eduard Sperling Leicht (66kg) lightweight
1936 0 3 4 7
S Fritz Schäfer Welter (72kg) welterweight
S Ludwig Schweickert Mittel (79kg) middleweight
S Wolfgang Ehrl Leicht (66kg) lightweight
B Jakob Brendel Bantam (56kg) bantamweight
B Kurt Hornfischer Schwer (+87kg) heavyweight
B Johannes Herbert Bantam (56kg) bantamweight
B Erich Siebert Halbschwer (87kg) middle-heavyweight
1956 0 1 0 1
S Wilfried Dietrich Schwer (+87kg) heavyweight
1960 1 3 0 4
G Wilfried Dietrich Schwer (+87kg) heavyweight
S Wilfried Dietrich Schwer (+87kg) heavyweight
S Günter Maritschnigg Welter (73kg) welterweight
S Lothar Metz Mittel (79kg) middleweight
1964 0 1 3 4
S Klaus-Jürgen Rost Leicht (70kg) lightweight
B Wilfried Dietrich Schwer (+97kg) heavyweight
B Heinz Kiehl Halbschwer (97kg) middle-heavyweight
B Lothar Metz Mittel (87kg) middleweight
1968 2 0 1 3
G Lothar Metz Mittel (87kg) middleweight
G Rudolf Vesper Welter (78kg) welterweight
B Wilfried Dietrich Schwer (+97kg) heavyweight
1972 0 2 1 3
S Hans-Jürgen Veil Bantam (57kg) bantamweight
S Heinz-Helmut Wehling Feder (62kg) featherweight
B Adolf Seger Welter (74kg) welterweight
1976 0 1 3 4
S Hans-Dieter Brüchert Bantam (57kg) bantamweight
B Karl-Heinz Helbing Welter (74kg) welterweight
B Heinz-Helmut Wehling Leicht (68kg) lightweight
B Adolf Seger Mittel (82kg) middleweight
1980 0 1 0 1
S Uwe Neupert Halbschwer (90kg) middle-heavyweight
1984 1 2 0 3
G Pasquale Passarelli Bantam (57kg) bantamweight
S Markus Scherer Halbfliegen (48kg) light-flyweight
S Martin Knosp Welter (74kg) welterweight
1988 0 1 1 2
S Gerhard Himmel Schwer (100kg) heavyweight
B Andreas Schröder Superschwer (+100kg) super-heavyweight
1992 1 2 0 3
G Maik Bullmann Halbschwer (90kg) middle-heavyweight
S Rifat Yildiz Bantam (57kg) bantamweight
S Heiko Balz Schwer (100kg) heavyweight
1996 0 1 2 3
S Thomas Zander Mittel (82kg) middleweight
B Maik Bullmann Halbschwer (90kg) middle-heavyweight
B Arawat Sabejew Schwer (100kg) heavyweight
2008 0 1 0 1
S Mirko Englich Halbschwer (96kg) middle-heavyweight
2016 0 0 1 1
B Denis Kudla griechisch-römisch -84 kg
Total 8 24 18 50

Der griechisch-römische Stil ist seit 1896 ununterbrochen im olympischen Programm, das Freistilringen kam 1904 in St. Louis hinzu. Seit 2004 ringen die Frauen im Freistil bei Olympischen Spielen. Der Unterschied der Stile: Im griechisch-römischen Stil sind Griffe an die Beine untersagt. Das Ringen ist eine Domäne ost- und südosteuropäischer Länder, insbesondere ehemalige Mitglieder der Sowjetunion bestimmen das Bild. Legendär ist Wilfried Dietrich, der mittlerweile verstorbene „Kran von Schifferstadt“, der 1960 im Schwergewicht Freistil-Gold sowie noch weitere vier Olympia-Medaillen gewann. Weitere Olympiasiege nach dem Zweiten Weltkrieg feierten Lothar Metz und Rudolf Vesper (beide 1968), Pasquale Passarelli (1984) und Maik Bullmann (1992). Die letzte Medaille für Deutschland gewann Schwergewichtler Mirko Englich 2008 mit Silber. In London war der fünfte Platz vom Griechisch-Römischen Ringer Frank Staebler die beste deutsche Platzierung. In Rio 2016 gewann Denis Kudla Bronze. 

Deutscher Ringer-Bund
Deutscher Ringer-Bund

http://www.ringen.de/

Athleten

Athleten

Zugehörige News

Social Hub

DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter. Weitere Details zu der Datenverarbeitung entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen.

Schließen