DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Olympic Weekly

Weltmeister: Bahnsprinter Eilers und Bogenschützin Unruh

In unserem Olympic Weekly schauen wir jede Woche auf das zurück, was in der Vorwoche im olympischen Sport passiert ist - natürlich mit Fokus auf unsere deutschen Athletinnen und Athleten.

Badminton

Bei den internationalen Yonex German Open 2016 in Mülheim an der Ruhr in der letzten Woche gab es für die deutschen Asse nichts zu holen. Insgesamt vier Nationen waren an den Finalspielen beteiligt: Jeweils vier Endspielteilnehmer stellten Korea und China, je einmal waren Thailand und Taiwan vertreten. Letztlich agierten die Athleten aus dem Reich der Mitte am erfolgreichsten: Sie holten drei von fünf Titeln.

Bogenschießen

Die deutschen Recurve-Bogenschützen haben ihren größten Erfolg bei Hallen-Weltmeisterschaften erreicht. Die Männermannschaft und Lisa Unruh im Einzel wurden in der türkischen Hauptstadt Ankara Weltmeister. Das ist der größte Erfolg in der Geschichte des deutschen Bogenschießens und ein hervorragender Start beim ersten Großereignis der Saison im Olympiajahr.

Fechten

Der Tauberbischofsheimer Samuel Unterhauser hat am zweiten Tag der Junioren-Europameisterschaften in Novi Sad Bronze im Herrendegen erkämpft. Vereinskameradin Leandra Behr landete als beste Deutsche im Damenflorett auf Rang 12. Florett-Spezialist Ciaran Veitenheimer aus Weinheim wurde Sechster, Lucia Hirn aus Künzelsau belegte Position sieben in der Damensäbel-Entscheidung.

Fußball (Frauen)

Im zweiten Spiel des Vier-Nationen-Turniers "SheBelieves Cup" im Südosten der Vereinigten Staaten ging die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid in Nashville/Tennessee dank zweier später Tore verdient mit 2:1 (0:1) als Sieger vom Feld. Im ersten Spiel gewann das Team 1:0 gegen Frankreich.

Golf

Die Internationalen Amateurmeisterschaften von Spanien gehen ohne deutsche Athleten in die entscheidende Phase. Esther Henseleit hatte als einzige Deutsche den Sprung in die Matchplays geschafft, unterlag aber in ihrem ersten Duell knapp gegen die Französin Anyssia Herbaut.

Hockey

Der Damen-Olympiakader blieb beim vorolympischen Zentrallehrgang in Stellenbosch (Südarfrika) ungeschlagen. Mit einem 2:2-Remis (1:1) gegen Südafrika gab es den ersten Punktverlust im letzten Spiel der Fünferserie gegen Indien (3:0 und 3:2), Schottland (5:1) und Südafrika (5:1 und 2:2).

Auch die Herren haben im dritten und letzten Spiel der Serie gegen Südafrika im Rahmen des vorolympischen Zentrallehrgangs in Kapstadt sechs Tore erzielt und– nach dem 6:2 am Freitag, dem 6:1 am Samstag – wieder 6:2 (3:2) gewonnen.

Judo

Mit sechs Gold-, zwei Silber- und neun Bronzemedaillen belegte der Deutsche Judo-Bund (DJB) am Sonntag beim European Cup in Zürich-Uster in der Schweiz den ersten Platz im Medaillenspiegel. Erste Plätze errangen Theresa Stoll (- 57 kg), Rebecca Bräuniger (- 63 kg), Manuael Scheibel (- 66 kg), Julian Kolein (- 73 kg), Toni Grohn (- 90 kg) und Philipp Galandi (- 100 kg).

Radsport

Mit acht Medaillen (Gold: 3, Silber: 2, Bronze: 3) sammelte die Mannschaft um Aushängeschild Kristina Vogel und Doppelweltmeister Joachim Eilers bei der Bahn-WM in London reichlich Edelmetall. Kristina Vogel holte nach Gold im Keirin und Bronze im Teamsprint am Schlusstag noch einmal Bronze im Sprint. Für Gold sorgte im 1000-Meter-Zeitfahren und im Keirin auch Joachim Eilers. Roger Kluge holte Silber im Omnium. Domenic Weinstein beendete die Einerverfolgung der Männer auf dem Silberrang. Die Teamsprint-Männer René Enders, Max Niederlag und Joachim Eilers (43,536 Sekunden) fuhren wie im Vorjahr zu Bronze. Und auch die Team-Sprinterinnen Miriam Welte und Kristina Vogel standen auf dem Podest. Das Erfolgsduo setzte sich im kleinen Finale in 32,740 Sek. gegen Australien (32,871) durch.

 

 

Reiten

Beim mit 500.000 Euro dotierten Großen Preis von Doha (Katar) ritt das deutsche Trio Ludger Beerbaum, Daniel Deusser und Christian Ahlmann an die Spitze. Im Großen Preis zeigte Ludger Beerbaum nach zwei fehlerfreien Umläufen auch im Stechen keine Nerven und ritt seine 13-jährige Holsteiner Contender-Tochter Chiara in der fehlerfreien Bestzeit von 48,81 Sekunden über die Ziellinie.

Zum letzten Mal trafen sich vom 2. bis 5. März die Dressurreiter zum Finale der Serie „Meggle Champions“ in der Dortmunder Westfalenhalle. Favoritin Kristina Bröring-Sprehe und ihr Hengst Desperados FRH sicherten sich mit 82,568 Prozent den vierten Sieg in Folge beim Finale der Serie.

Schießen

Jolyn Beer ist gleich beim ersten Saisonweltcup in Bangkok / Thailand eine Sensation gelungen. Die Hannoveranerin gewann Gold mit dem Sportgewehr und sorgte damit für den größten Erfolg ihrer noch jungen internationalen Laufbahn. Die Sportsoldatin hielt mit 455,9 Ringen die „Weltschützin des Jahres 2015“, Snjezana Pejcic aus Kroatien, deutlich in Schach, die mit 454,5 Ringen Silber gewann. Bronze holte sich die Chinesin Binbin Zhang mit 444,0 Ringen. Daniel Brodmeier (Niederlauterbach) und Henri Junghänel (Breuberg) erreichten beide das Finale des Liegendkampfes und überzeugten mit den Plätzen fünf und sechs.

Schwimmen

Beim stark besetzten Golden Tour Meeting in Marseille fischten die Athletinnen und Athleten des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) am Wochenende insgesamt 15 Medaillen aus dem Wasser. Am erfolgreichsten: Jan-Philip Glania mit einem Doppelsieg über 100m und 200m Rücken sowie Weltmeister Marco Koch, der über 200m Brust einmal mehr seine momentane Ausnahmestellung demonstrierte. Über seine Paradestrecke 200m Freistil schwamm Paul Biedermann zu Bronze und ließ Olympiasieger Yannick Agnel (Frankreich) hinter sich. Weitere Medaillen für den DSV sammelten Steffen Deibler (Silber 50m Schmetterling, 0:23,98; Bronze 100m Schmetterling, 0:53,59) und Alexandra Wenk (Silber 200m Lagen, 2:13,62).

Segeln

Nach Silber im letzten Jahr, beendet Laser-Segler Philipp Buhl die EM auf Gran Canaria nur auf dem 13. Platz. Nach den sechs Qualifikationsrennen lag Buhl als Dritter noch auf Medaillenkurs. Doch in den sechs Finalrennen der besten 63 Laser-Segler riss der rote Faden.

Bei den Frauen im Laser Radial brachte Svenja Weger vom Potsdamer Yacht Club mit dem 29. Platz das beste deutsche Ergebnis nach Hause.

Taekwondo

Die Athletinnen und Athleten der Deutschen Taekwondo-Union kehren von den Luxor Open in Ägypten mit insgesamt acht Medaillen im Gepäck heim: Alexander Bachmann und Yanna Schneider erkämpften sich jeweils eine Goldmedaille, Levent Tuncat und Lorena Brandl holten sich Silber, Anna Lena Frömming, Abdullativ Sezgin sowie Cem Ünlüsoy errangen Bronze. In der Teamwertung kamen die Damen ebenfalls auf den dritten Platz.

Tennis

Das deutsche Davis Cup Team unterliegt Tschechien mit 2:3 und muss in die Relegation: Alexander Zverev verlor das entscheidende Einzel gegen Lukas Rosol mit 2:6, 3:6, 1:6, nachdem Philipp Kohlschreiber zuvor von der Aufgabe von Tomas Berdych beim Stand von 6:3, 7:5 profitierte.

Tischtennis

Die deutschen Teams beendeten die Mannschafts-WM 2016 in Kuala Lumpur mit Licht und Schatten:
Der Traum vom ersten Medaillengewinn seit Moskau 2010 blieb den Damen zwar unerfüllt, doch Deutschlands Auswahl konnte am heutigen Montag erhobenen Hauptes die Heimreise antreten, nachdem sie erst im Viertelfinale dem Olympiazweiten Japan unterlag.

Dagegen wird das als Medaillenkandidat angereiste deutsche Männer-Team in der Statistik der Team-Weltmeisterschaften in Kuala Lumpur nun als Dreizehnter geführt. Sie haben in ihrem letzten Spiel Taiwan-Bezwinger Ukraine immerhin mit 3:0 besiegt.

Triathlon

Der Saisonauftakt der deutschen Triathleten verlief für die Deutsche Triathlon-Union (DTU) enttäuschend: Die deutschen Damen beim ersten Wettkampf der Triathlon-Weltmeisterschaftsserie in Abu Dhabi nicht ihre Ziele erreichen. Als Beste erreichte Hanna Philippin (Saarbrücken) über die Distanzen von 1500 Metern Schwimmen, 40 Kilometern Radfahren und zehn Kilometern Laufen nach 1:57:57 Stunden als 16. das Ziel.

Mit einer Enttäuschung endete zuvor in Abu Dhabi auch das erste Rennen der Triathlon-Weltmeisterschaftsserie für die deutschen Herren. Steffen Justus (Saarbrücken) kam als einziger DTU-Starter nach 1:49:33 Stunden auf Platz 36 ins Ziel. Gregor Buchholz (Wiesbaden) und Justus Nieschlag (Lehrte) beendeten ihre Rennen vorzeitig.

Turnen

Die beiden Trampolinturnerinnen Leonie Adam und Silva Müller (beide MTV Bad Kreuznach) erreichten beim Weltcup in Baku (AZE) im Synchronfinale einen guten 4. Platz mit 40,40 Punkten.

Die Geräteturner Tabea Alt (MTV Ludwigsburg) und Andreas Bretschneider (KTV Chemnitz) haben beim American Cup in Newark/USA die Plätze sieben und acht belegt. Mit 54,399 Punkten hatte Alt einen guten internationale Einstand bei den Seniorinnen. Bretschneider hatte am Ende 83,098 Punkte auf dem Konto.

Disclaimer

Die Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir versuchen mit dem Olympic Weekly Olympia-Fans einen Überblick über das Wichtigste aus der vergangenen Woche zu liefern. Mehr und ausführlichere Informationen zu den einzelnen Sportarten gibt es auf den jeweiligen Verbandsseiten.

Lesen Sie auch

DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter. Weitere Details zu der Datenverarbeitung entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen.

Schließen