DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Olympic Weekly

Turner lösen Ticket für Rio

In unserem Olympic Weekly schauen wir jede Woche auf das zurück, was in der Vorwoche im olympischen Sport passiert ist - natürlich mit Fokus auf unsere deutschen Athletinnen und Athleten.

Badminton

Karin Schnaase hat das Finale der Peru International gewonnen. In Lima bezwang sie die Nr.34 der Welt Iris Wang aus den USA deutlich mit 21:6 21:17 und holt damit weitere wichtige Punkte auf dem Weg nach ‪‎Rio. Einen weiteren deutscher Turniersieg und Punkte für Rio errangen Carla Nelte und Johanna Goliszewski gegen die direkten Konkurrenten aus England und Nr.25 der Welt Olver / Smith.

Boxen

Sarah Scheurich gewann auf dem Europäischen Qualifikationsturnier am Sonntag im türkischen Samsun beim “Box-Off” um Platz 3 gegen die Ungarin Petra Szasmari und wahrt damit ihre Chance auf ein Olympiaticket. Bei der Frauen-WM vom 19./27. Mai 2016 in Astana/Kazakhstan muss sie mindestens das Halbfinale erreichen. Xhek Pascali verlor dagegen den Kampf um Platz 3 und damit die Chance für ein Olympiaticket gegen den Engländer Anthony Fowler. Er hat aber noch zwei weitere Chancen. Die Rio-Qualifikation geschafft haben vorher bereits Superschwergewichtler Erik Pfeifer, Schwergewichtler David Graf und Halbweltergewichtler Artem Harutyunyan.

Fechten

Für die drei deutschen Fechterinnen und Fechter hat sich die Hoffnung, über den Kontinentalausscheid in Prag noch in letzter Minute die Tickets für Rio 2016 zu buchen, nicht erfüllt. Säbelfechterin Anna Limbach verlor im Halbfinale gegen die Aserbaidschanerin Sabina Mikina mit 8:15, Degenfechterin Britta Heidemann unterlag bereits im Viertelfinale der Finnin Catharina Kock mit 13:15. Auch Degenspezialist Jörg Fiedler aus Leipzig hatte sich am gestrigen Samstag nicht qualifizieren können.

Fußball (Frauen)

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat sich am 12.4. mit dem sechsten Sieg im sechsten Qualfikationsspiel vorzeitig das Ticket für die Europameisterschaft im kommenden Jahr in den Niederlanden gesichert. Das Team von Bundestrainerin Silvia Neid gewann in der Osnabrücker osnatel-Arena souverän mit 2:0 (1:0) gegen Kroatien und ist in Gruppe 5 nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Die Frankfurterin Dzsenifer Marozsán und Anja Mittag von Paris Saint-Germain schossen die Tore für das deutsche Team.

Gewichtheben

Am letzten Tag der Europameisterschaften im norwegischen Forde (16.4.) schaffte Jürgen Spieß als letzter deutscher Heber  vier Kilo mehr als die Olympianorm in der Kategorie bis 105 Kilo und erreichte den 7. Platz. Einen Tag zuvor kam Nico Müller mit 341 Kilo in der 77-Kilo-Klasse auf Platz fünf. Das waren fünf Kilo über der Olympia-Norm. Beide komplettieren die Rio-Quotenplätze für den Bundesverband Deutscher Gewichtheber, die zuvor Almir Velagic und Alexej Prochorow im Superschwergewicht stemmten.

Die Frauen haben zwar bei der EM einen Quotenplatz für den BVDG erkämpft, aber mit ihren Leistungen noch nicht die Olympianorm erfüllt. Diese Chance erhalten sie beim nächsten Wettkampf am 2. Juli in Heidelberg.

Golf

Sophia Popov hat auf der Chicos Patty Berg Memorial Tour in den USA einen tollen zweiten Platz belegt.

Mit richtig guten Chancen auf den Sieg startete Martin Kaymer am Freitag in den Finaltag der Open de España. Am Ende landete er aber mit insgesamt fünf über Par auf Rang sechs. Mit insgesamt zwölf über Par und einer abschließenden 75er Runde kam Maximilian Kieffer auf dem geteilten 29. Rang. Marcel Siem verlor mit einer 77er Runde ebenfalls um die zehn Ränge und wurde bei insgesamt 19 über Par geteilter 61.

Caroline Masson erwischte bei der LOTTE Championchip auf Hawaii keinen guten zweiten Tag. Sie kam mit einer 78er Runde (+3) ins Clubhaus. Ein Schlag zu viel, denn der Cut lag bei plus zwei.

Kanu

Melanie Pfeifer im Kajak-Einer der Damen und die Canadier-Zweier-Weltmeister Franz Anton und Jan Benzien haben sich am Sonntag im letzten Rennen der nationalen Olympiaqualifikation der deutschen Slalom-Kanuten die verbleibenden Rio-Tickets gesichert. Bereits am Samstag hatten im Kanupark Markkleeberg Hannes Aigner im Kajak- und Sideris Tasiadis im Canadier-Einer den Olympiastart klargemacht.

Leichtathletik

Die Regensburgerin Anja Scherl hat am Sonntag beim Hamburg Marathon in fantastischen 2:27:50 Stunden die „Road to Rio“ eingeschlagen. In einem Weltklasse-Feld wurde sie Dritte und blieb deutlich unter der anvisierten Norm für die Olympischen Spiele in Rio (2:30:30 h).

Moderner Fünfkampf

Stefan Köllner hat sich mit einem zehnten Platz (1442 p) beim Weltcup in Kecskemét/HUN in der Weltspitze zurückgemeldet. Der 31-jährige WM-Vierte von 2012 sorgte damit für das nächste Erfolgserlebnis in der deutschen Männer-Mannschaft. Fabian Liebig, Patrick Dogue und Matthias Sandten platzierten sich auf den Rängen 20, 25 und 29. Der Tagessieg ging an den Briten James Cooke, der die Lokalmatadoren Adam Marosi und Bence Demeter auf die Ränge zwei und drei verwies.

Auch die deutschen Frauen surften in Ungarn auf der Erfolgswelle: Annika Schleu erreichte einen starken sechsten Platz (1332p) und damit ihr drittes Top-10-Ergebnis der Saison. Die zweite deutsche Finalistin Janine Kohlmann belegte mit 1275 Punkten Rang 23.

 

 

Reiten

Wie schon beim Auftakt der Global Champions Tour am vergangenen Wochenende in Miami (USA) war Christian Ahlmann (Marl) auch bei der zweiten Etappe der höchstdotierten Springsportserie bester deutscher Reiter. Mit Epleaser van’t Heike belegte er in Mexico-City den vierten Platz. Sieger der Prüfung wurde der Franzose Roger-Yves Bost.

Ringen

Der Superschwergewichtler Eduard Popp hat im Halbfinale des Olympia-Qualifikationsturniers in Zrenjanin (Serbien) Sandro Dikhaminjia aus Georgien mit 2:0 Punkten besiegt und damit die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio geschafft. Gleich zum Auftakt erreichte die Ringerin Nina Hemmer in der Gewichtsklasse bis 53kg das Finale und löste damit das dritte Ticket für Rio 2016 für den Deutschen Ringer- Bund. Frank Stäbler und Aline Focken hatten sich bereits mit ihren guten Platzierungen bei den Weltmeisterschaften im August 2015 in Las Vegas (USA) qualifiziert.

Rudern

Für die Bootsbesatzungen des DRV fand am Wochenende in Varese (Italien) die erste internationale Standortbestimmung statt. Der Leichtgewichts-Männer-Zweier ohne Steuermann mit Julius Peschel und Sven Kessler holte sich dabei den einzigen Weltcup-Sieg des deutschen Teams. Der Frauen-Zweier ohne, der bereits für die olympischen Spiele qualifiziert ist, ruderte mit Kerstin Hartmann und Katrin Marchandan auf Rang vier hinter Südafrika, Italien und Spanien. Das Team des Leichtgewichts-Vierers mit Koch, Schäfer, Franzmann, Wichert konnte sich am Ende auf den fünften Platz vorarbeiten. Der Frauen-Achter beendete das Rennen mit gut drei Längen Rückstand auf dem 4. Rang.

Die anstehende Qualifikationsregatta findet vom 22. bis 24. Mai In Luzern statt. Der DRV wird in allen fünf Bootsklassen (beide Einer, Männer-Zweier ohne, Leichtgewichts-Männer-Vierer ohne sowie Frauen-Achter) die Nachqualifikation anstreben. Im Unterschied zu der ersten Qualifikation bei der letzten Weltmeisterschaft bezieht sich die Qualifikation nicht nur auf die Bootsklasse, sondern auch auf die Mannschaft.

Schießen

Am zweiten Tag des vorolympischen Weltcups für Flinte, Gewehr und Pistole am Sonntag in Rio de Janeiro hat Karsten Bindrich das Halbfinale im Trapwettbewerb der Herren knapp im Stechen verpasst. Der Thüringer kam in der Qualifikation auf 117 Treffer und wurde Elfter im Gesamtklassement. Zum Auftakt in Rio haben Sonja Scheibl im Trapwettbewerb und Selina Gschwandtner mit dem Luftgewehr Bronzemedaillen gewonnen.

Schwimmen

Bei den Danish Open 2016 in Kopenhagen startete am Wochenende Weltrekordler Paul Biedermann über die 100m und 200m Freistil. Beide Strecken konnte er gewinnen. Über die 200m-Distanz siegte er in 1:47,37 Minuten. Über 100m schlug er nach 49,82 Sekunden an.

Segeln

Bei der Europameisterschaft der 49er und 49erFX vor Barcelona (11. bis 16. April 2016) gab es nach zwei Titelgewinnen in Folge bei den 49er-Männern dieses Jahr keine Medaillen für das deutsche Team. Das beste Ergebnis mit einem zehnten Platz brachten Tina Lutz und Susann Beucke bei den Frauen im 49erFX mit nach Hause.

Für die Seglerinnen im Laser Radial steht die WM in Mexiko auf dem Programm. Drei Rennen sind absolviert. Am besten liegt Pauline Liebig auf dem 24. Platz.

Tennis

Bei der Fed Cup Woche in Rumänien haben die deutschen Damen den Klassenerhalt geschafft. Zum Abschluss haben Julia Görges und Annika Beck im Doppel gegen Alexandra Dulgheru und Irina-Camelia Begu mit 6:7, 7:6, 10:7 gewonnen und das Ergebnis auf 4:1 erhöht. Zuvor hatte Angelique Kerber ihre beiden Einzel gewonnen. Für Andrea Petcovic standen ein Sieg und eine Niederlage auf ihrem Konto.

Tischtennis

Im Anschluss an das Europäische Olympia-Qualifikationsturnier in Halmstad (12. - 16. April) hat das DTTB-Trainerteam sein Wunsch-Aufgebot für die Olympischen Spiele 2016 in Rio benannt, das allerdings endgültig nur durch den Deutschen Olympischen Sportbund nominiert werden kann. Bei den Herren würden Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll, Bastian Steger und Ersatzmann Patrick Franziska die deutsche Mannschaft bei den Spielen bilden, bei den Damen Han Ying, Petrissa Solja, Shan Xiaona und als Ersatzfrau Sabine Winter.

Triathlon

Mit drei Medaillen für die DTU sind in Kalkar die ETU Duathlon Europameisterschaften zu Ende gegangen. Lisa Sieburger holt Silber im Eliterennen der Damen. Sara Baumann gewinnt EM-Gold in der U23-Klasse. Jonas Hoffmann erkämpft sich bei den U23-Jungs die Silbermedaille.

Turnen

Mit einem starken Wettkampf beim olympischen Testevent in Rio de Janeiro haben sich die deutschen Turner die Teilnahme an den Olympischen Spielen gesichert. Die Riege von Cheftrainer Andreas Hirsch kam am Samstag auf tolle 350,609 Punkte und gewann damit sogar den Teamwettbewerb. Auf Platz zwei folgte die Ukraine und auf Platz drei die Niederlanden. Danach haben auch die Damen ihr Ticket für die Olympischen Spiele gelöst. Beim Qualifikationsturnier in Rio belegten sie den zweiten Rang hinter Brasilien.

Beim Ukraine Nation Cup vom 16.-17. April 2016 in Kiew erreichten die deutschen Turner in der Mannschaft den zweiten Platz. Im Reckfinale holten Waldemar Eichorn (Platz 1) und Sebastian Krimmer (Platz 2) einen deutschen Doppelsieg.

Volleyball

Das Beach-Duo Chantal Laboureur und Julia Sude hat bei den Xiamen Open in China im Rahmen der Beach World Tour eine Medaille knapp verpasst, aber insgesamt ein hervorragendes Turnier gespielt. Bis zum Achtelfinale waren noch fünf Frauen-Teams im Wettbewerb.

Lesen Sie auch

DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter. Weitere Details zu der Datenverarbeitung entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen.

Schließen