DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Olympic Weekly

Gelungener Abschluss bei Nordischer-Ski-WM, Leichtathleten überzeugen bei Hallen-EM

In unserem Olympic Weekly schauen wir jede Woche auf das zurück, was in der Vorwoche im olympischen Sport passiert ist - selbstverständlich mit Fokus auf unsere deutschen Athletinnen und Athleten.

Nordische Kombination

Die Kombinierer Johannes Rydzek und Eric Frenzel haben bei der WM in Lahti Gold im Teamsprint gewonnen. Das deutsche Duo setzte sich nach zwei Sprüngen und einem Langlauf über 2x7,5 Kilometer im Zielsprint gegen die Norweger Magnus Moan und Magnus Krog durch. Für Rydzek war es im vierten Wettbewerb der vierte Titel. Mit insgesamt sechs Goldmedaillen ist der Allgäuer nun alleiniger Rekordweltmeister.

Johannes Rydzek hat bei der nordischen Ski-WM in Lahti seine dritte Goldmedaille gewonnen und ist nach seinem insgesamt fünften Titel erfolgreichster Kombinierer der WM-Geschichte. Der Oberstdorfer lief im Wettbewerb von der Großschanze noch von Platz fünf nach dem Springen zum Sieg und triumphierte vor dem Japaner Akito Watabe sowie dem Franzosen Francois Braud. Fabian Rießle aus Breitnau wurde Sechster vor Eric Frenzel aus Oberwiesenthal.

Skispringen

Die deutschen Skispringer haben zum Abschluss der WM in Lahti eine Medaille im Team-Wettbewerb verpasst. Nach einem Absturz des Willingers Stephan Leyhe im zweiten Durchgang reichte es für das DSV-Quartett um den zweifachen Vize-Weltmeister Andreas Wellinger nur zu Platz vier. Hinter dem neuen Weltmeister Polen holten Norwegen und Österreich Silber und Bronze.

Andreas Wellinger hat bei der WM in Lahti auch von der Großschanze Silber gewonnen. Der 21-Jährige aus Ruhpolding flog auf 127,5 und 129,0 m und musste sich mit 278,0 Punkten wie schon vom kleinen Bakken nur dem Österreicher Stefan Kraft geschlagen geben. Bronze ging an den Polen Piotr Zyla.

Leichtathletik

Am Abschlusstag der Hallen-Europameisterschaften in Belgrad haben die deutschen Leichtathleten ihre Medaillenbilanz noch einmal aufpoliert. Dreispinger Max Heß und 3000-m-Läufer Richard Ringer sowie Mehrkämpferin Claudia Salman-Rath im Weitsprung gewannen jeweils Bronze. Insgesamt holte das deutsche Team damit neun Mal Edelmetall in Belgrad und landete im Medaillenspiegel auf Platz drei.

Kristin Gierisch hat bei der Hallen-EM in Belgrad für ein historisches Dreisprung-Gold gesorgt und den zweiten Titel für die deutschen Leichtathleten gewonnen. Die Hallen-Vizeweltmeisterin siegte mit europäischer Jahresbestleistung von 14,37 m und holte damit den ersten EM-Titel einer deutschen Dreispringerin in der Halle überhaupt. Stabhochsprung-Meisterin Lisa Ryzih gewann Silber, Konstanze Klosterhalfen wurde über 1500 m Zweite. Kugelstoßer David Storl sicherte sich Bronze.

Die deutsche Vize-Meisterin Jossie Graumann hat bei der Hallen-EM in Belgrad mit eingestellter persönlicher Bestleistung Platz fünf im Hochsprung belegt. Die 22-Jährige übersprang 1,92, es siegte Airine Palsyte aus Litauen mit Weltjahresbestleistung von 2,01 m.

Hürdensprinterin Cindy Roleder hat bei der Hallen-EM in Belgrad für einen goldenen Auftakt der deutschen Leichtathleten gesorgt. Die Freiluft-Europameisterin und Vize-Weltmeisterin aus Halle setzte sich im Finale in 7,88 Sekunden gegen Titelverteidigerin Alina Talaj durch. Bronze gewann die deutsche Meisterin Pamela Dutkiewicz. Es waren die ersten beiden Medaillen für den Deutschen Leichtathletik-Verband bei den Titelkämpfen in Serbien.

Dreisprung-Europameister Max Heß hat bei der EM in Belgrad einen deutschen Hallen-Rekord aufgestellt. Der 20 Jahre alte Hallen-Vizeweltmeister sprang im ersten Versuch der Qualifikation 17,52 Meter und verbesserte damit die 26 Jahre alte Bestmarke von Jörg Frieß um 21 Zentimeter.

Biathlon

Auch ohne ihre fünffache Weltmeisterin Laura Dahlmeier haben die deutschen Biathletinnen eine perfekte Staffelsaison mit dem überraschenden Weltcup-Sieg in Pyeongchang gekrönt. In Abwesenheit der pausierenden Dahlmeier siegte das DSV-Quartett in der Formation Nadine Horchler, Maren Hammerschmidt, Denise Herrmann und Franziska Hildebrand trotz einer Strafrunde über 4x6 km vor Norwegen und Tschechien.

Die fünffache Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier hat ihren Siegeszug nach dem WM-Märchen von Hochfilzen auch bei der Olympia-Generalprobe fortgesetzt. Beim Weltcup auf den olympischen Strecken von Pyeongchang/Südkorea gewann die 23-Jährige nach dem Sprint am Donnerstag auch das Verfolgungsrennen und feierte somit ihren fünften Einzel-Sieg in Serie. Dahlmeier leistete sich bei vier Schießen keinen einzigen Fehler und baute durch den neunten Saisonsieg vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen und der Französin Anais Bescond auch ihre Führung im Gesamtweltcup weiter aus. Sechste wurde Franziska Hildebrand.

Frankreichs Biathlon-Star Martin Fourcade hat beim Weltcup in Pyeongchang in Südkorea das Verfolgungsrennen gewonnen. Der elfmalige Weltmeister, der mit Platz drei im Sprint am Freitag seinen sechsten Gesamtweltcup-Sieg in Serie vorzeitig perfekt gemacht hatte, lag nach fehlerfreiem Schießen vor dem Russen Anton Schipulin. Bester Deutscher war Sprint-Weltmeister Benedikt Doll, der von Platz 20 auf acht vorlief. Erik Lesser, dem im Sprint als Fünfter nur 4,9 Sekunden zum Podium gefehlt hatten, fiel nach drei Schießfehlern auf Rang 13 zurück.

WM-Pechvogel Erik Lesser hat beim Biathlon-Weltcup in Pyeongchang das Podest knapp verpasst. Im Sprint über 10 km lief der 28-Jährige, der bei den Titelkämpfen in Hochfilzen als zweimaliger Vierter ohne Medaille blieb, nach einem Schießfehler auf den fünften Rang. Lesser fehlten nur 4,9 Sekunden zum Podium. Der Sieg ging an den Österreicher Julian Eberhard, der sich vor Einzel-Weltmeister Lowell Bailey aus den USA durchsetzte.

Fünffach-Weltmeisterin Laura Dahlmeier hat im ersten Rennen nach ihrem WM-Märchen den nächsten Sieg gefeiert. Beim Weltcup auf den olympischen Strecken von Pyeongchang blieb die 23-Jährige ohne Schießfehler und sprintete über 7,5 km zu ihrem vierten Einzel-Erfolg nacheinander. Dahlmeier baute mit dem achten Saisonsieg die Führung im Gesamtweltcup aug 86 Punkte aus. Nach einer vorzüglichen Vorstellung setzte sie sich am Donnerstag vor der Norwegerin Tiril Eckhoff und der ebenfalls fehlerfreien Anais Chevalier aus Frankreich durch.

Ski Alpin

Felix Neureuther ist zwei Wochen nach seinem Bronze-Coup bei der WM auch im alpinen Ski-Weltcup erneut aufs "Stockerl" gefahren. Der 32 Jahre alte Partenkirchner belegte beim Slalom in Kranjska Gora wie vor 14 Tagen in St. Moritz Platz drei. Seinen ersten Weltcupsieg feierte der Österreicher Michael Matt. Für Neureuther war es die vierte Podestplatzierung im Weltcup in dieser Saison. Der sechsmalige Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher aus Österreich sicherte sich nach der kleinen Kristallkugel im Riesenslalom, die er am Samstag mit seinem 44. Weltcup-Sieg eingefahren hatte, als Tagesvierter auch die Slalom-Wertung zum vierten Mal.

Die italienische Ski-Rennläuferin Sofia Goggia hat auch den zweiten Olympia-Test im südkoreanischen Jeongseon für sich entschieden. Die 24-Jährige gewann nach der Abfahrt auch den Super-G knapp vor Speed Queen Lindsey Vonn aus den USA und der Slowenin Ilka Stuhec. Viktoria Rebensburg fuhr ein Jahr vor den Winterspielen an gleicher Stelle auf Platz sieben. In der Abfahrt war sie nur 14. geworden.

Ski-Rennläufer Felix Neureuther hat das Podest in seinem ersten Weltcup-Rennen nach dem Bronze-Coup bei der WM knapp verpasst. Der 32 Jahre alte Partenkirchner belegte im Riesenslalom von Kranjska Gora in Slowenien zeitgleich mit Teamkollege Stefan Luitz Platz fünf. Der Sieg ging an Doppel-Weltmeister Hirscher aus Österreich, der sich damit zum sechsten Mal in Folge den Gesamtweltcup sicherte.

Snowboard

Ramona Hofmeister hat den deutschen Raceboardern wenige Tage vor der WM den dritten Podestplatz des Winters beschert. Die 20 Jahre alte Junioren-Weltmeisterin aus Bischofswiesen belegte beim Weltcup-Parallel-Riesenslalom im türkischen Kayseri Platz drei. Die Titelkämpfe in der spanischen Sierra Nevada beginnen am Donnerstag, die Entscheidungen bei den Racern stehen am 14. und 15. März an.

Skilanglauf

Norwegens Skilangläufer haben bei der WM in Lahti Gold in der 4x10-km-Staffel gewonnen. Das Quartett um Topstar Martin Johnsrud Sundby setzte sich vor Russland sowie Schweden durch und holte damit zum neunten Mal in Folge den Titel. Die deutsche Staffel mit Thomas Bing, Jonas Dobler, Florian Notz und Lucas Bögl hatte bis in die letzte Runde um die Bronzemedaille gekämpft, musste sich aber letztlich mit Platz sechs begnügen.

Die deutschen Skilangläuferinnen haben auch die letzte realistische Chance auf eine Medaille bei der WM in Lahti verpasst. In der Staffel über 4x5 km belegte das DSV-Quartett beim Sieg Norwegens um die nun 17-malige Weltmeisterin Marit Björgen Platz sechs. Silber ging an Schweden, Bronze an Finnland. Katharina Hennig, Stefanie Böhler, Nicole Fessel und Sandra Ringwald lagen im Ziel gewaltige 2:38,3 Minuten hinter den Norwegerinnen, zu Bronze fehlten dem deutschen Vierer mehr als anderthalb Minuten.

Fußball

Die deutschen Olympiasiegerinnen haben zum Start ins EM-Jahr gegen den Weltmeister verloren. Die Auswahl von Bundestrainerin Steffi Jones unterlag zum Auftakt des SheBelieves Cups in den USA dem Gastgeber mit 0:1 und verpasste das ersehnte erste Erfolgserlebnis gegen den Angstgegner seit über 13 Jahren. Lynn Williams erzielte in Chester/Pennsylvania den Siegtreffer für den Titelverteidiger und besiegelte die erste Niederlage im sechsten Spiel unter der Leitung von Jones.

Im zweiten Spiel gegen Frankreich kam die deutsche Auswahl dann nicht über ein 0:0 hinaus.

Tennis

Sieben Matchbälle nicht genutzt und am Ende noch deutlich verloren: Philipp Kohlschreiber hat im Viertelfinale des ATP-Turniers in Dubai dem Weltranglistenersten Andy Murray einen großen Kampf geliefert, die 7:6, 6:7, 1:6-Niederlage aber dennoch nicht abwenden können. Nach 2:55 Stunden verwandelte der an Nummer eins gesetzte Schotte seinen ersten Matchball.

Für die deutschen Fed-Cup-Spielerinnen Andrea Petkovic und Julia Görges war im Achtelfinale des WTA-Turniers in Acapulco/Mexiko Endstation. Die 29 Jahre alte Petkovic, die an Position acht gesetzt war, unterlag der Französin Pauline Parmentier 4:6, 6:3, 1:6. Die 28 Jahre alte Görges gab beim Stand von 1:6 und 0:2 gegen die Ukrainerin Lesia Zurenko auf.

Radsport

Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel hat beim Weltcup in Los Angeles/Kalifornien erneut einen Doppelsieg gefeiert. Sechs Wochen vor den Weltmeisterschaften in Hongkong gewann die 26-Jährige nach ihrem Erfolg im Keirin auch den Sprint. Vogel setzte sich mit 2:0 Läufen gegen Europameisterin Liubov Basova aus der Ukraine durch.

[Quelle: SID]

Disclaimer

Die Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir versuchen mit dem Olympic Weekly Olympia-Fans einen Überblick über das Wichtigste aus der vergangenen Woche zu liefern. Mehr und ausführlichere Informationen zu den einzelnen Sportarten gibt es auf den jeweiligen Verbandsseiten. 

Lesen Sie auch

DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter. Weitere Details zu der Datenverarbeitung entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen.

Schließen