DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Geschichtsstunde

Carina Vogt schrieb 2014 in Sotschi Geschichte

In unserer Geschichtsstunde blicken wir wöchentlich auf einen historischen Moment der deutschen Olympia-Geschichte. Heute: Der Gold-Erfolg von Skispringerin Carina Vogt bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi.

Das Skispringen der Damen ist im Aufwind, die Begeisterung wächst stetig. In der vergangenen Saison durfte erstmals das gesamte weibliche Starterfeld in einem Weltcup von der Großschanze springen. Kurz nach Start der Vierschanzentournee in Oberstdorf, durften dort auch die Mädels ran. Bislang war für die Frauen immer die Normalschanze vorgesehen, einzig in Oslo gab es zum Finale des Weltcups mal eine Ausnahme und die besten 30 sprangen von der Großschanze. Für uns also Grund genug, vor den Olympischen Spielen in #PyeongChang2018 auch noch einmal einen Blick auf unsere Skispringerinnen zu werfen, die 2014 im russischen Sotschi durch Carina Vogt einen herausragenden Erfolg verbuchen konnten.

Damals fand im Skisprung-Zentrum RusSki Gorki in Krasnaja Poljana im Ortsteil von Esto-Sadok zum ersten Mal ein Skisprung-Wettbewerb der Frauen statt. Mit 103 Metern legte Carina Vogt im ersten Durchgang die beste Weite hin. Die Japanerin Sara Takanashi und die Slowenin Maja Vtic kamen auf 100 bzw. 100,5 Meter, erhielten jedoch mehr Abzüge in den Haltungsnoten.

Im zweiten Durchgang wuchs der Druck dann auf die Baden-Württembergerin, die als letztes in die Spur ging. Denn die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz zeigte mit 10,4,5 Metern den weitesten Sprung des Tages. Mit ihren 98,5 Metern aus dem ersten Durchgang setzte sie sich nun an die Spitze des Feldes. Doch Carina Vogt behielt die Nerven und ihre gute Flug-Position. Mit 97,5 Metern flog sie zwar nicht so weit wie ihre Konkurrentin, doch die besseren Haltungsnoten ließen sie letztendlich als erste weibliche Skisprung-Olympiasiegerin Geschichte schreiben. Sie gewann abschließend mit 247,4 Punkten vor Iraschko-Stolz (246,2 Punkte) und der Französin Coline Mattel (245,2 Punkte). 

Außerdem erreichten drei weitere deutsche Damen das Finale der Top 30. Ulrike Gräßler wurde 22., Katharina Althaus flog auf Rang 23, Gianina Ernst wurde 28. Im folgenden Jahr wurde Carina Vogt zudem Doppel-Weltmeisterin bei der WM in Falun.

Bis es nun nach PyeongChang geht, bleibt noch etwas Zeit um weit zu fliegen. Wir freuen uns auf jeden Fall schon jetzt auf das nächste Skispringen der Frauen bei den Olympischen Spielen.

Lesen Sie auch

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen