DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Olympic Weekly

Bahn-Vierer holt Startplatz für Rio

In unserem Olympic Weekly schauen wir jede Woche auf das zurück, was in der Vorwoche im olympischen Sport passiert ist - natürlich mit Fokus auf unsere deutschen Athletinnen und Athleten.

Fechten

Florettfechter Peter Joppich hat mit Rang zwei beim Weltcup in Paris seine Weltklasse unter Beweis gestellt. Der 33-jährige Koblenzer unterlag erst im Finale des mit mehr als 200 Startern stark besetzten Turniers in der französischen Hauptstadt dem US-Amerikaner Race Imboden mit 9:15. Joppich war bereits mit einem Sieg beim Satelliten-Weltcup in London am 11. Jan. erfolgreich in das neue Jahr gestartet.

Leider keine guten Nachrichten vom Mannschaftswettbewerb: Das Herrenflorett-Nationalteam um Peter Joppich hat das direkte Duell gegen British Fencing mit 35:39 verloren. Ein bitterer Rückschlag in der Olympia-Quali.

Golf

Marcel Siem bleibt am Finaltag der Joburg Open in Südafrika über Par, schließt das Turnier aber in den Top 25 ab. Den Titel holt sich der Südafrikaner Haydn Porteous.

Handball

Die deutschen Männer haben ihr erstes Spiel bei der EM im polnischen Breslau mit 29:32 (15:18) gegen Spanien verloren. Am Montagabend (18.1., 20.30 Uhr, live in der ARD) steht das zweite Spiel der Vorrundengruppe C gegen Schweden auf dem Programm.

Hockey

Bei den Hallenhockey-Europameisterschaften der Herren in Prag konnte das deutsche Herrenteam den Titel verteidigen. Die Mannschaft von Stefan Kermas siegte in einem spannenden Finale verdient mit 3:2 (1:1) gegen Österreich. Hallenhockey gehört zwar nicht zum olympischen Programm, aber die Titelverteidigung in Prag ist eine tolle Motivation für Rio.

Radsport

Nach den verpassten Teilnahmen in Peking 2008 und London 2012 kann der deutsche Bahn-Vierer der Männer schon vor der WM Anfang März in London sicher für Rio 2016 planen. Die letzten Zweifel beseitigten beim Weltcup in Hongkong Leif Lampater (Rosenheim), Leon Rohde (Wedel), Nils Schomber (Neuss) und Domenic Weinstein (Villingen) mit einem guten vierten Platz. In 4:00,608 Minuten unterlag das Quartett im kleinen Finale nur knapp dem Olympiasieger Großbritannien (3:59,706). Den Sieg sicherte sich Australien in 3:57,461 Minuten.

Auch der Frauen-Vierer machte in Hongkong einen großen Schritt in Richtung Olympia-Qualifikation. Das Quartett mit Stephanie Pohl (Cottbus), Mieke Kröger (Bielefeld), Charlotte Becker (Berlin) und Gudrun Stock (München) belegte in 4:31,907 Minuten den sechsten Platz.

Reiten

Nach den Weltcup-Siegen in Stuttgart, Madrid und Mechelen und dem Sieg im großen Preis von Basel sicherte sich Christian Ahlmann mit dem westfälischen Hengst Cornado II auch die goldene Schleife im Hauptspringen des vorletzten Tages des internationalen Turniers Partner Pferd in Leipzig. Zweiter wurde Felix Haßmann (Lienen) mit Horse Gym’s Balance.

Der 22-jährige Niklas Krieg gewann mit Carella bei seinem ersten Start in einem Weltcup-Springen und setzt sich gegen ein hochrangiges Starterfeld durch. Krieg und seine zwölfjährige Holsteinerin  fanden im Rahmen des internationalen Turniers Partner Pferd in der Leipziger Messehalle den schnellsten Weg durch den von Frank Rothenberger gebauten Parcours. Mit 38.04 Sekunden gelang ihnen die mit Abstand schnellste Zeit.

Taekwondo

Die 22-jährige Rabia Gülec hat am 16. Januar beim Europäischen Qualifikationsturnier in Istanbul die den dritten Platz erkämpft und sich damit die Fahrkarte zu den Olympischen Spielen in Rio gesichert.

Wasserball

Die deutschen Wasserballer haben bei den Europameisterschaften in Belgrad das Viertelfinale verpasst. Am Sonntag Abend unterlag das Wasserball-Team Deutschland Russland mit 6:9 (2:2, 1:3, 1:2, 2:2) und verfehlte damit auch die vorzeitige Qualifikation für das olympische Ausscheidungsturnier im April in Triest (Italien). Um dort dabei zu sein, müssen die Deutschen bei der EM nach derzeitigem Stand mindestens Platz 10 erreichen – und somit die nächsten beiden Spiele für sich entscheiden. Heute haben sie die erste Hürde erfolgreich genommen, die Slowakei 16:15 besiegt und somit die Minimal-Chance auf die Olympia-Quali gewahrt.

Die deutschen Damen verloren ihr Spiel gegen den Europameister Spanien deutlich mit 3:26 (0:5, 1:6, 2:7, 0:8) und müssen weiter auf den Viertelfinaleinzug warten. Im letzten Vorrundenspiel gegen Kroatien (Dienstag, 12:30 Uhr) müssen sie nun gewinnen, um unter die letzten acht zu kommen und damit das Ticket für das Olympiaqualifikationsturnier zu lösen.

Disclaimer

Die Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir versuchen mit dem Olympic Weekly Olympia-Fans einen Überblick über das Wichtigste aus der vergangenen Woche zu liefern. Mehr und ausführlichere Informationen zu den einzelnen Sportarten gibt es auf den jeweiligen Verbandsseiten.

Lesen Sie auch

DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter. Weitere Details zu der Datenverarbeitung entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen.

Schließen