DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Olympic Weekly

Sieg der Nationenwertung bei der CHIO, DFB Frauen mit Zittersieg, Überraschungsbronze für Schmidt

In unserem Olympic Weekly schauen wir jede Woche auf das zurück, was in der Vorwoche im olympischen Sport passiert ist - selbstverständlich mit Fokus auf unsere deutschen Athletinnen und Athleten.

CHIO in Aachen

Marcus Ehning konnte im Eröffnungsspringen des CHIO in Aachen den dritten Platz belegen, damit war er bester Deutscher. Den ersten Sieg für das deutsche Team konnte Springreiter Philip Rüping holen. Im Sattel der Stute Calypsa gewann der 33-Jährige den Preis des Handwerks, eine Prüfung nach Fehlern und Zeit.

Der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum (Riesenbeck) hat beim Preis von Europa im Rahmen des CHIO in Aachen hinter Vorjahressieger Eric Lamaze (Kanada) Platz zwei belegt. Beerbaum blieb auf der Schimmelstute Chiara ebenso wie Lamaze im Stechen fehlerfrei, war aber acht Hundertstelsekunden langsamer als der Olympiadritte im Sattel von Fine Lady.

Zudem hat Titelverteidiger Deutschland erneut den Nationenpreis der Springreiter gewonnen. Der dreimalige Weltcupsieger Marcus Ehning, Debütant Maurice Tebbel, Philipp Weishaupt und Marco Kutscher setzten sich in zwei Umläufen durch. Gemeinsame Zweite wurden die Schweiz und die USA.

Die sechsmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth hat zum elften Mal insgesamt und zum ersten Mal seit 2008 den Großen Preis von Aachen gewonnen. Mit ihrem Olympiapferd Weihegold bekam Werth in der Kür überragende 89,675 Prozentpunkte und revanchierte sich damit eindrucksvoll für die Niederlage gegen Laura Graves (USA/Verdades) tags zuvor im Grand Prix Special.

Hockey

Die Hockey-Damen haben das Endspiel des Halbfinalturniers in Johannesburg verloren. Nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit verloren sie mit 2:3 gegen die USA in Penaltyschießen. Die Männer unterlagen Belgien deutlich mit 1:6.

Dennoch bleibt den Mannschaften des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) Grund zur Freude. Durch das Erreichen der Halbfinals in Johannesburg hatten die deutschen Hockey-Herren ebenso wie die Frauen das Ticket für die WM gelöst. Die Frauen spielen in London (21. Juli bis 5. August 2018) um den WM-Titel, die Männer im indischen Bhubaneswar (28. November bis 16. Dezember 2018).

Zudem haben sich beide Teams durch den Einzug ins Endspiel für das Finalturnier der World League qualifiziert.

Skispringen

Severin Freund hat sich am Donnerstag zum zweiten Mal dieses Jahr das Kreuzband gerissen. Damit ist sein Aus für die Olympischen Spiele 2018 besiegelt. Nach seinem zweiten Kreuzbandriss binnen sieben Monaten verpasst der Niederbayer damit die komplette neue Saison.

Wie der Deutsche Skiverband (DSV) mitteilte, zog sich der 29 Jahre alte Freund die Verletzung bereits am Donnerstag zu, bei seinem erst zweiten Schanzentraining nach monatelanger Zwangspause. Das Kreuzband riss an der operierten Stelle im rechten Knie.

Ob Severin Freund nochmals die Chance bekommt bei Olympischen Spiele teilzunehmen, ist fraglich. Denn 2022 in Peking wäre er bereits 34 jahre alt. Für Freund setzte sich damit ein Seuchenjahr 2017 fort. Bei der Vierschanzentournee hatte er Anfang Januar nach zwei Springen wegen einer fiebrigen Erkältung aufgeben müssen, rund drei Wochen später riss erstmals und ebenfalls in Oberstdorf beim Training das Kreuzband. Seinen WM-Titel konnte er in Lahti daraufhin nicht verteidigen.

Fechten

Völlig überraschend hat Degenfechter Richard Schmidt (Offenbach) die erste deutsche Medaille ber der Heim-Wm geholt. Im Viertelfinale besiegte der WM-Debütant den Japaner Satoru Uyama mit 15:13. Im Halbfinale unterlag er dem Italiener Paolo Pizzo mit 10:15. Dennoch hat er Bronze sicher. Es ist die erste WM-Einzelmedaille in der einstigen deutschen Paradewaffe seit 2001.

Fußball

Bei der EM in den Niederlanden hat die deutsche Frauen-Nationalmannschaften knapp mit 2:1 gegen Italien gewonnen. Innenverteidigerin Josephine Henning hat Deutschland in der 19. Minute in Führung gebracht. Die frühere Bundesliga-Spielerin Ilaria Mauro hat in der 29. Minute ausgeglichen. Babett Peter (67., Faulelfmeter) schoss das Siegtor, unter dem Strich war es eine durchwachsene Leistung der deutschen Mannschaft. Auch eine Überzahl, Elisa Bartoli (69.) flog mit Gelb-Rot vom Platz, konnte den Deutschen keine Sicherheit bringen.

Deutschland steht nach zwei Spielen auf dem zweiten Platz der Tabelle hinter Schweden. Die Italiener sind bereits ausgeschieden. Am Dienstag Abend wartet dann die russische Mannschaft. Mit einem Punktgewinn ist die deutsche Mannschaft sicher für die Playoffs qualifiziert.

[Quelle: SID]

Disclaimer

Die Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir versuchen mit dem Olympic Weekly Olympia-Fans einen Überblick über das Wichtigste aus der vergangenen Woche zu liefern. Mehr und ausführlichere Informationen zu den einzelnen Sportarten gibt es auf den jeweiligen Verbandsseiten.

Lesen Sie auch

DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter. Weitere Details zu der Datenverarbeitung entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen.

Schließen