DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Olympic Weekly

Zverev gewinnt erstmals ein ATP-Turnier, Werth gewinnt Grand Prix in Fritzens

In unserem Olympic Weekly schauen wir jede Woche auf das zurück, was in der Vorwoche im olympischen Sport passiert ist - selbstverständlich mit Fokus auf unsere deutschen Athletinnen und Athleten.

Tennis

Der Hamburger Tennisprofi Mischa Zverev hat bei der Generalprobe für das Grand-Slam-Highlight Wimbledon seinen ersten Titel auf der ATP-Tour gefeiert. Der 30-Jährige gewann am Samstag das Finale des Rasenturniers im englischen Seebad Eastbourne gegen den Slowaken Lukas Lacko mit 6:4, 6:4 und bestätigte zwei Tage vor dem Start auf dem heiligen Rasen im Londoner Südwesten seine starke Form.

In der Weltrangliste kehrt Zverev von Platz 67 wieder in die Top 50 zurück und kassierte zudem einen Siegerscheck über 117.930 Euro. In Wimbledon muss Zverev in der ersten Runde gegen den Franzosen Pierre-Hugues Herbert antreten.

Golf

Profigolferin Sandra Gal hat auf der US-Tour in Rogers/Arkansas ihr bestes Saisonresultat erreicht. Die 33-Jährige aus Düsseldorf landete auf dem Par-71-Kurs im Pinnacle Country Club nach einer 66er-Schlussrunde mit insgesamt 200 Schlägen auf dem geteilten dritten Rang.

Reiten

Isabell Werth hat mit ihrem einstigen Paradepferd Bella Rose ein beeindruckendes Comeback hingelegt. Fast vier Jahre nach ihrem letzten Auftritt brachten es die erfolgreichste Reiterin der Welt und die 14 Jahre alte Fuchsstute beim internationalen Dressurturnier in Fritzens im Grand Prix auf beachtliche 77,522 Prozentpunkte und übernahmen zunächst die Führung.

Basketball

Ein weiterer Schritt in Richtung World Cup 2019 in China ist von der deutschen Basketballnationalmannschaft getan. Die deutsche Herren-Nationalmannschaft gewann heute in Braunschweig gegen Österreich mit 85:63 (22:16, 25:17, 14:16, 24:14) und wahrte damit auch im fünften World Cup Qualifier ihre weiße Weste.

„Heimkehrer“ Dennis Schröder erzielte in der  ausverkauften Volkswagen Halle die meisten Punkte für seine Mannschaft (25). Am Montag spielen die DBB-Herren um 20.00 Uhr in Novi Sad gegen Serbien.

Hockey

Die deutschen Hockey-Frauen haben sich für ihre Niederlage am Samstag rehabilitiert und Italien im zweiten Anlauf geschlagen. Das Team von Bundestrainer Xavier Reckinger, der Anfang der Woche seinen 18-köpfigen Kader für die WM in London (21. Juli bis 5. August) nominiert hatte, gewann den zweiten Vergleich binnen 24 Stunden in Dortmund mit 2:0 (2:0). 

"Das war ein eindeutiger Schritt vorwärts. Es war unser klares Ziel, das Spieltempo zu bestimmen, was uns nahezu über die gesamten 60 Minuten gelungen ist", sagte Reckinger: "Wenn wir es schaffen, voll fokussiert zu bleiben, sind wir eine sehr starke Mannschaft, wenn wir es nicht schaffen, wie am Samstag, können wir aber auch gegen jeden Gegner verlieren."

Anne Schröder (5.) und Lisa Altenburg (30.) erzielten die Treffer für die hochüberlegene Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB), die allerdings viele weitere gute Möglichkeiten ungenutzt ließ. Am Vortag hatte die Mannschaft gegen die Nummer 17 der Weltrangliste an gleicher Stelle 0:1 verloren.

Wasserball 

Knapp zwei Wochen vor den Wasserball-Europameisterschaften in Barcelona (14. bis 28. Juli) haben Deutschlands Wasserballer den Gesamtsieg beim Vier-Nationen-Turnier in Duisburg nur knapp verpasst. Im abschließenden Spiel unterlag die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) Vizeweltmeister und Rekordolympiasieger Ungarn mit 12:15 (2:5, 4:5, 4:2, 2:3) und belegte damit im Endklassement hinter Turniersieger USA den zweiten Rang. Vor dem Duell mit den Magyaren hatte das Team von Bundestrainer Hagen Stamm, dem zum Abschluss ein Unentschieden zum Turniersieg gereicht hätte, Erfolge gegen China (17:5) und das US-Team (15:14) verbucht.

Radsport

Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel ist beim Training in Cottbus verunglückt und hat dabei eine schwere Wirbelsäulenverletzung erlitten. Das gab der Bund Deutscher Radfahrer am Dienstagabend bekannt. Vogel wird im Unfallkrankenhaus Berlin intensiv medizinisch betreut. Vogel war bei voller Geschwindigkeit mit einem Fahrer kollidiert, der sich ebenfalls auf der Radrennbahn befand. Die elfmalige Bahn-Weltmeisterin wurde mit einem Rettungshubschrauber nach Berlin geflogen. In Cottbus wird auf einer Betonpiste gefahren, es ist kein modernes Holzoval.

Vogel liegt, nach einer erfolgreich verlaufenen Not-OP im Unfallklinikum Berlin, weiterhin im künstlichen Koma. Dies sagte ihr Manager Jörg Werner dem MDR. Die Öffentlichkeit bat der langjährige Radsport-Manager um Zurückhaltung und Geduld.

Bahnrad-Sprinter Maximilian Levy rief die Fahrer zudem dazu auf, sämtliches Preisgeld für Vogel zu spenden. Gut 4000 Euro könnten auf diesem Wege zusammenkommen. Erklärtes Ziel der Spendenaktion ist es, 50.000 Euro für Vogel verfügbar zu machen. 

Hier geht es zum Spendenportal: https://www.99funken.de/staystrongkristina

Kanu

Die deutschen Slalom-Kanuten haben beim zweiten Weltcup der Saison im polnischen Krakau einen Rückschlag erlitten. Der Canadier-Olympiazweite Sideris Tasiadis verpasste nach seinem Auftaktsieg vor Wochenfrist im slowakischen Liptovsky Mikulas den Endlauf der besten Zehn deutlich, auch der Leipziger Franz Anton schied im Halbfinale aus. Der Sieg ging an den dreimaligen Olympia-Zweiten David Florence aus Großbritannien. Im K1 der Frauen erreichte Europameisterin Ricarda Funk den fünften Platz, Team-Weltmeisterin Jasmin Schornberg kam nicht über Rang sieben hinaus.

[Quelle: SID]

Disclaimer

Die Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir versuchen mit dem Olympic Weekly Olympia-Fans einen Überblick über das Wichtigste aus der vergangenen Woche zu liefern. Mehr und ausführlichere Informationen zu den einzelnen Sportarten gibt es auf den jeweiligen Verbandsseiten.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen