DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Olympic Weekly

Isabell Werth gewinnt Dressur-Weltcup, Elisabeth Seitz sichert sich Mehrkampf-Weltcup

In unserem Olympic Weekly schauen wir jede Woche auf das zurück, was in der Vorwoche im olympischen Sport passiert ist - selbstverständlich mit Fokus auf unsere deutschen Athletinnen und Athleten.

Reiten

Die sechsmalige Olympiasiegerin Isabell Werth hat zum vierten Mal in ihrer einzigartigen Karriere den Dressur-Weltcup gewonnen. Beim Finale in Paris setzte sich die 48-Jährige aus Rheinberg auf ihrem Erfolgspferd Weihegold in der Kür gegen Laura Graves (USA) mit Verdades durch, gegen die sie tags zuvor im Grand Prix noch den Kürzeren gezogen hatte.

Mit 90,657 Prozentpunkten lag Werth als einzige über der 90-Prozent-Marke. Auch im Vorjahr in Omaha hatte sie mit Weihegold vor Graves mit Verdades gewonnen. Dritte wurde nach Babypause und der Geburt ihres Sohnes Moritz im August 2017 Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) mit dem bereits 17-jährigen Unee BB.

Auf Platz fünf hinter dem Schweden Patrik Kittel unterstrich Mannschafts-Olympiasiegerin Dorothee Schneider (Framersheim) mit Sammy Davis jr. die Dominanz der deutschen Dressur im internationalen Vergleich. Nicht dabei war der EM-Zweite Sönke Rothenberger (Bad Homburg), der auf die komplette Weltcup-Saison verzichtet hatte.

Tennis

Die deutschen Tennisprofis Jan-Lennard Struff und Maximilian Marterer haben nach der bitteren Niederlage im Davis Cup gegen Spanien auf der ATP-Tour die nächsten Enttäuschungen erlebt. Beim Sandplatzturnier in Marrakesch/Marokko schieden beide in der ersten Runde aus. Struff unterlag dem russischen Qualifikanten Alexej Watutin 6:3, 3:6, 2:6, Marterer verlor gegen den Spanier Roberto Carballes 3:6, 1:6.

Die deutschen Tennisspielerinnen Mona Barthel und Tamara Korpatsch sind beim WTA-Turnier im Schweizer Lugano im Viertelfinale ausgeschieden. Die Weltranglisten-68. Barthel unterlag der an Position zwei gesetzten Belgierin Elise Mertens 4:6, 7:5, 6:7. Qualifikantin Korpatsch verpasste das erste Halbfinale ihrer Karriere auf der WTA-Tour durch ein 4:6, 3:6 gegen Lokalmatadorin Stefanie Vögele.

Moderner Fünfkampf

Olympiasiegerin Lena Schöneborn hat ihre Karriere im Modernen Fünfkampf nach mehr als einem Jahrzehnt in der Weltspitze beendet. Sie habe nach längerer Bedenkzeit entschieden, dass der Zeitpunkt für den nächsten Lebensabschnitt gekommen sei, sagte die 31-Jährige.

Schöneborn war mit 14 Jahren in den Vielseitigkeitssport eingestiegen, ihr größter Erfolg war der Triumph bei den Sommerspielen 2008 in Peking. Außerdem wurde die gebürtige Troisdorferin siebenmal Welt- und sechsmal Europameisterin. Jahrelang stand Schöneborn an der Spitze der Weltrangliste.

Eishockey 

Gut sechs Wochen nach dem Silbercoup bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang haben Kapitän Marcel Goc und Patrick Reimer ihren Rücktritt aus der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft erklärt. Das gab der Deutsche Eishockey-Bund am Mittwoch bekannt.

Beide Stürmer hatten Bundestrainer Marco Sturm bereits Anfang der Woche in persönlichen Gesprächen über ihren Abschied informiert. Damit verliert das deutsche Nationalteam nach NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff, der vor zweieinhalb Wochen seine Karriere überraschend beendet hatte, zwei weitere erfahrene Stützen.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat auch im zweiten WM-Testspiel gegen die Slowakei eine Niederlage kassiert. 24 Stunden nach dem 1:2 nach Verlängerung in Weißwasser musste sich das Team von Bundestrainer Marco Sturm am Sonntag in Dresden mit 1:4 geschlagen geben. 

Im zweiten Duell gegen die Slowaken liefen die Olympia-Helden Björn Krupp und Timo Pielmeier sowie WM-Shootingstar Frederik Tiffels auf, doch die verdiente Niederlage konnte das Trio vor 4412 Zuschauern in der ausverkauften Halle in Dresden nicht verhindern. 

Handball

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft trifft in der Qualifikation zur EM 2020 auf Polen, Israel und Kosovo. Das ergab die Auslosung im norwegischen Trondheim. Demnach tritt die Auswahl von Bundestrainer Christian Prokop zuerst vor eigenem Publikum gegen Israel an, wenige Tage später folgt das Auswärtsspiel im Kosovo.

Turnen

Elisabeth Seitz sichert sich beim Weltcup-Finale der Mehrkämpferinnen in Tokio den Gesamtsieg und eine Prämie in Höhe von 25 000 Schweizer Franken. Die Stuttgarterin belegte bei dem Turnier in Japan mit 52,299 Punkten den fünften Platz. Das reichte, um die Gesamtwertung für sich zu entscheiden. Die vor der Reise zum Finalturnier führende Russin Angelina Melnikowa hatte ihren geplanten Start dort abgesagt.

Bei den Männern kam der Chemnitzer Andreas Bretschneider mit 80,298 Punkten ebenfalls auf den fünften Rang. Für die Gesamtwertung spielte der 28-Jährige keine Rolle, da er beim DTB-Pokal in Stuttgart mit einer Wildcard angetreten war und so keine Berücksichtigung im Punkteranking fand.

Trampolinturnen

Der Bad Kreuznacher Kyrylo Sonn ist am Sonntag in der Einzel-Entscheidung bei der Europameisterschaft in Baku auf dem fünften Platz gelandet. Der 27-Jährige kam auch bei seiner vierten Übung innerhalb von drei Tagen gut durch, landete jedoch beim Strecksprung am Ende auf der Umrandung.

"Das ist etwas, was ihm im Training eigentlich nie passiert", sagte Teamchef David Pittaway. Und was den WM-Teilnehmer des vergangenen Jahres womöglich eine bessere Platzierung kostete. Die Kampfrichter zeigten für den Vortrag insgesamt 55,82 Punkte.

Es siegte der zweimalige portugiesische Olympiateilnehmer Diogo Ganchinho mit 60,13 Punkten.

[Quelle: SID]

Disclaimer

Die Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir versuchen mit dem Olympic Weekly Olympia-Fans einen Überblick über das Wichtigste aus der vergangenen Woche zu liefern. Mehr und ausführlichere Informationen zu den einzelnen Sportarten gibt es auf den jeweiligen Verbandsseiten.

Lesen Sie auch

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen