DOSB - Olympiamannschaft

Bühne

Olympic Weekly

Hinz triumphiert in Kontiolahti, Dreßen feiert seinen zweiten Weltcupsieg

In unserem Olympic Weekly schauen wir jede Woche auf das zurück, was in der Vorwoche im olympischen Sport passiert ist - selbstverständlich mit Fokus auf unsere deutschen Athletinnen und Athleten.

Biathlon

Biathletin Franziska Hildebrand hat beim Weltcup in Kontiolahti ihren dritten Weltcup-Sieg nur um eine halbe Sekunde verpasst. Im ersten Rennen nach den Olympischen Winterspielen musste sich die 30-Jährige aus Clausthal-Zellerfeld im Sprint von Kontiolahti ohne Schießfehler der viermaligen Olympiasiegerin Darja Domratschewa knapp geschlagen geben. Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier musste sich bei der Rückkehr in den Weltcup nach einer Strafrunde mit Rang fünf begnügen.

Die Biathlon-Männer haben den ersten Podestplatz nach den Winterspielen in Pyeongchang nur knapp verpasst. Beim Sieg des Österreichers Julian Eberhard im Massenstart über 15 km beim Weltcup im finnischen Kontiolahti landeten Benedikt Doll, Erik Lesser und Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer auf den Rängen vier, fünf und sechs. Auf den drittplatzierten Russen Anton Schipulin, der am Donnerstag im Sprint triumphiert hatte, fehlten Doll 2,6 Sekunden. Zweiter wurde der fünfmalige Olympiasieger Martin Fourcade aus Frankreich.

Vanessa Hinz hat beim Biathlon-Weltcup in Kontiolahti überraschend den ersten Sieg ihrer Karriere gefeiert. Die 25 Jahre alte Staffel-Weltmeisterin aus Schliersee zeigte am Sonntag im Massenstart über 12,5 km eine fehlerfreie Leistung am Schießstand und siegte vor der Italienerin Lisa Vittozzi und der Französin Anais Chevalier. Das Massenstartrennen der Männer gewann der Österreicher Julian Eberhard. Benedikt Doll, Erik Lesser und Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer verpassten auf den Rängen vier, fünf und sechs knapp das Podest.

Ski Alpin

Ski-Rennläufer Thomas Dreßen hat mit seinem zweiten Weltcup-Sieg erneut seine Zugehörigkeit zur absoluten Weltspitze unter Beweis gestellt. Nach seinem sensationellen Triumph im Januar auf der Streif in Kitzbühel und Rang fünf bei den Olympischen Spielen gewann das 24 Jahre alte Ausnahmetalent am Samstag die Abfahrt im norwegischen Kvitfjell. Dreßen lag auf der Olympiastrecke von 1994 knapp vor Weltmeister Beat Feuz aus der Schweiz und Olympiasieger Aksel Lund Svindal aus Norwegen.

Ski-Rennläuferin Viktoria Rebensburg hat nach den Enttäuschungen bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang ihr zweites großes Saisonziel dicht vor Augen. Durch den zweiten Rang beim Weltcup-Riesenslalom in Ofterschwang im Allgäu hinter der zweifachen Olympia-Zweiten Ragnhild Mowinckel aus Norwegen baute die 28-Jährige ihren Vorsprung in der Disziplin-Wertung auf 92 Punkte vor der Französin Tessa Worley aus. 

Einen Tag nach seinem zweiten Sieg im Weltcup hat Thomas Dreßen eine weitere Podestplatzierung nur knapp verpasst. Beim Super-G im norwegischen Kvitfjell belegte der 24-Jährige zeitgleich mit dem Österreicher Max Franz den achten Rang, zu Platz drei fehlten ihm nur 0,23 Sekunden. Für Dreßen war es die beste Platzierung in einem Super-G. Eine ebenso starke Leistung bot beim Sieg des Norwegers Kjetil Jansrud, der zugleich den Gewinn der Weltcup-Kugel feierte, Andreas Sander, der nur eine Hundertstelsekunde hinter Dreßen Zehnter wurde.

Skispringen

Die deutschen Skispringer haben beim Team-Weltcup in Oslo das erhoffte Podest denkbar knapp verpasst. Eine Woche nach ihrem Erfolg in Lahti kamen Olympiasieger Andreas Wellinger, Richard Freitag, Karl Geiger und Markus Eisenbichler mit 1009,8 Punkten am Holmenkollen nur auf den vierten Rang. Der Sieg ging an den überragenden Olympiasieger Norwegen vor Polen um Kamil Stoch und Österreich.

Skispringerin Katharina Althaus ist erstmals in dieser Saison ohne Podestplatz geblieben. Die Olympiazweite aus Oberstdorf kam in Oslo auf der ungewohnten Großschanze nicht über Rang sechs hinaus und stand in ihrem elften Wettkampf des Winters erstmals neben dem Treppchen. Beste Deutsche war Weltmeisterin Carina Vogt als Fünfte, ganz vorne landete die überragende Olympiasiegerin Maren Lundby aus Norwegen. Für Lundby war es bereits der neunte Saisonsieg.

Olympiasieger Andreas Wellinger ist beim Skisprung-Weltcup in Oslo abgestürzt. Der 22-Jährige fiel am Holmenkollen im zweiten Durchgang noch vom sechsten auf den 15. Rang zurück, bester DSV-Adler war Stephan Leyhe als Siebter direkt vor Richard Freitag. Der Sieg ging an Daniel Andre Tande, der als erster Norweger seit Roar Ljökelsöy 2004 in der Wiege des nordischen Skisports triumphierte.

Nordische Kombination

Team-Olympiasieger Fabian Rießle hat beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Oslo seinen zweiten Saisonerfolg knapp verpasst. Der 27-Jährige belegte nach einer Aufholjagd in der Loipe den zweiten Platz, musste den Sieg am Holmenkollen aber Akito Watabe überlassen. Der Japaner baute mit seinem sechsten Erfolg des Winters seine Führung im Gesamtweltcup weiter aus.

Langlauf

Die deutschen Skilangläufer Steffi Böhler und Florian Notz haben am vorletzten Weltcup-Wochenende des Winters überrascht. Böhler verbuchte am legendären Holmenkollen in Oslo als Achte über 30 km ebenso ihr bestes Saisonergebnis wie Notz, der am Samstag über 50 km ebenfalls Rang acht belegt hatte. Die Siege in den längsten Rennen des Winters gingen an Marit Björgen (Norwegen) und Dario Cologna (Schweiz).

Snowboard

Selina Jörg (Bad Hindelang, 30) hat als Sechste für das beste Ergebnis beim Saisonabschluss des Parallelriesenslalom Weltcups im schweizerischen Scuol gesorgt und sich damit den zweiten Platz hinter der alles dominierenden und heute erneut siegreichen Tschechin Ester Ledecka im PGS Weltcup-Abschlussranking gesichert.

„Das macht mich wirklich megaglücklich“, so die Olympiazweite von Pyeongchang. „Es war immer mein Ziel, ganz vorne mitzufahren, weil sich dort eben nur die Konstantesten tummeln. Heute ging es noch um Platz zwei, drei oder vier. Es ist cool, dass ich mir den zweiten Platz sichern konnte.“

Radsport

Top-Sprinter Marcel Kittel hat beim Etappenrennen Tirreno-Adriatico seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der 29 Jahre alte Neuzugang des Teams Katusha-Alpecin gewann die komplett flache zweite Etappe nach 172 km von Camaiore nach Follonica im Massensprint mit etwa einer Radlänge Vorsprung vor Weltmeister Peter Sagan vom deutschen Team Bora-hansgrohe und dem Italiener Giacomo Nizzolo.

Bei der Fernfahrt Paris-Nizza verpasste der Kölner Radprofi Nils Politt als Zweiter der fünften Etappe nur knapp seinen ersten Sieg bei einem bedeutenden Rennen.

[Quelle: SID]

Disclaimer

Die Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir versuchen mit dem Olympic Weekly Olympia-Fans einen Überblick über das Wichtigste aus der vergangenen Woche zu liefern. Mehr und ausführlichere Informationen zu den einzelnen Sportarten gibt es auf den jeweiligen Verbandsseiten.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies.

Schließen